Zentralschweizer Polizeikorps ziehen positive Bilanz über Kampagne «Gemeinsam gegen Einbrecher»

Mit ihrer viermonatigen Kampagne machten die Zentralschweizer Polizeikorps die Bevölkerung darauf aufmerksam, sich bei Verdacht bei der Polizei zu melden. In dieser Zeit wurden 216 Delikte weniger verzeichnet.

Hören
Drucken
Teilen

(rai) Wenn es um Einbruchsprävention geht, erweist sich die Mitarbeit der Bevölkerung als wertvoll. Zu diesem Fazit kommen die Zentralschweizer Polizeikorps, nachdem sie Bilanz über ihre Kampagne gegen Einbrecher im Wohnbereich gezogen haben. Mit dem Slogan «Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher» sollte die Bevölkerung daran erinnert werden, bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort die Notrufnummer 117 anzurufen. Die Kampagne ist nun zu Ende.

In der Zentralschweiz mussten während der vier Monate dauernden Kampagne 505 Einbruch- und Einschleichdiebstähle sowie Einbruchsversuche verzeichnet werden, wie die Zentralschweizer Polizeikorps am Donnerstag mitteilen. Dies sind 216 Delikte weniger als im Jahr zuvor.

«Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher»

«Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher»

Bild: Zentralschweizer Polizeikorps

Die Zentralschweizer Polizeikorps bedanken sich bei der Bevölkerung für die breite Unterstützung. Trotzdem machen sie auf den eigenen Einbruchschutz aufmerksam. Die Polizeikorps bieten diesbezüglich individuelle Sicherheitsberatungen an. Ausserdem kann die Broschüre der Schweizerischen Kriminalprävention «Riegel vor!» kostenlos bei der Polizei bezogen werden.

Mehr zum Thema

Polizei startet Präventionskampagne gegen Einbrüche

Verschiedene Polizeikorps der Schweiz, darunter auch diejenigen in der Zentralschweiz, starten am Montag mit einer präventiven Einbruchskampagne. Diese hat zum Ziel, gemeinsam mit der Bevölkerung den Einbrechern den Kampf anzusagen.