Zentralschweizer Polizisten nehmen während Fasnacht 80 Fahrzeuglenkern das Billet ab

Die Verkehrsteilnehmer, die sich während der Fasnachtszeit in der Zentralschweiz bewegten, waren nicht alle fahrtauglich. Wegen Alkohol- und Drogenkonsum verloren einige ihren Führerausweis.

Drucken
Teilen
(pd/lur)

Die diesjährige Fasnacht ist seit kurzem Geschichte. Am Freitag haben die Zentralschweizer Polizeikorps Bilanz hinsichtlich der Fahrtauglichkeit der Verkehrsteilnehmer während der fünften Jahreszeit gezogen. Ergebnis: 83 der über 3300 kontrollierten Fahrzeuglenker waren nicht fit genug für den Strassenverkehr – wegen übermässigem Alkohol- und/oder Drogenkonsum.

Den 81 Männern und zwei Frauen wurde der Fahrausweis auf der Stelle abgenommen. 25 Personen wiesen einen Atemalkoholwert von über 0,5 Promille auf.

Bei 56 lag der Wert gar bei 0,8 Promille oder darüber. Das seien 21 Personen mehr als im Jahr davor, wie die Zentralschweizer Polizeikorps mitteilen.

36 Männer sassen zudem unter Drogeneinfluss am Steuer – 11 mehr als im Vorjahr.

Gesamthaft nahm die Zahl der Verzeigungen jedoch ab: Im letzten Jahr musste während der Fasnacht noch 111 Personen der Ausweis abgenommen werden.