Zug und Schwyz planen grosses Fest

2015 jährt sich die Schlacht am Morgarten zum 700. Mal. Die Kantone Schwyz und Zug wollen das Jubiläum mit verschiedenen Anlässen feiern.

Drucken
Teilen
Ein Schütze am letztjährigen Morgartenschiessen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Ein Schütze am letztjährigen Morgartenschiessen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Die Schlacht am Morgarten fand am 15. November 1315 statt und jährt sich 2015 zum 700. Mal. Sie galt lange als eines der wichtigsten Ereignisse der Gründungsgeschichte der Eidgenossenschaft. Die Eidgenossen überfielen zwischen dem Ägerisee und Sattel das habsburgische Heer und führten diesem eine vernichtende Niederlage zu.

Zusammen mit literarischen Motiven wie dem Rütlischwur und der Tellsgeschichte hätten die Geschehnisse am Morgarten nach 1848 wesentlich zur Herausbildung einer gemeinsamen Identität im jungen Bundesstaat beigetragen, schreibt die Projektleitung.

Die Feierlichkeiten «Morgarten 2015 - 700 Jahre Abenteuer Geschichte» sollen die historischen Fakten und den Mythos Morgarten berücksichtigen. Auch die Gedenkkultur wird thematisiert. Die Besucher sollen Gelegenheit erhalten, ihr Geschichtsbild zu überdenken und ihre Kenntnisse zu vertiefen.

Volksfest für jüngeres Publikum

Die Kantone Schwyz und Zug wollen mit den Feiern Verständnis für die Schweizer Geschichte schaffen. Eine wichtige Rolle spielen sollen kulturelle Veranstaltungen, die auch ein jüngeres Publikum ansprechen.

Realisiert werden sollen etwa ein Volksfest im Gebiet Ägerital/ Sattel, diverse kulturelle Veranstaltungen und ein Festspiel, ein Informationszentrum und ein Themenpfad sowie Ausstellungen in Museen.

Die öffentliche Hand will Mittel aus der interkantonalen Landeslotterie zur Verfügung stellen, dies vor allem für die Projektierung und die Infrastruktur. Zudem werden Spender, Gönner und Sponsoren gesucht.

sda