10 Millionen Franken für Zuger Hausbesitzer

Wer in Zug sein Haus energiesparend saniert, wird weiterhin vom Kanton unterstützt. Der Kantonsrat hat am Donnerstag einen zweiten Rahmenkredit von 10 Millionen Franken bewilligt.

Drucken
Teilen
Wer in Zug sein Haus saniert und Energie spart (im Bild August Portmann in Walchwil), erhält vom Kanton Geld. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Wer in Zug sein Haus saniert und Energie spart (im Bild August Portmann in Walchwil), erhält vom Kanton Geld. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Wer die Hausfassade saniert, Sonnenkollektoren installiert oder Wärmepumpen anschafft und damit Energie spart, wird vom Kanton unterstützt. Der Kantonsrat hat einen entsprechenden Antrag der Regierung mit 45 zu 27 Stimmen in erster Lesung gutgeheissen und das bereits bestehende Programm um 10 Millionen Franken erweitert. Damit werden Gebäudesanierungen mit 20 Prozent oder höchsten 80'000 Franken pro Gebäude unterstützt.

Die Staatswirtschaftskommission plädierte für eine abgespeckte Version: Sie stellte den Antrag, den Kredit auf 3 Millionen zu reduzieren und zeitlich bis Ende 2012 zu begrenzen.

Bürgerliche Mehrheit

Damit sollten jene Projekte, die noch in der Pipeline sind, abgeschlossen, aber keine Neuen mehr finanziert werden. 27 Kantonsräte unterstützten diesen Antrag, darunter die Mehrheit der FDP, eine Minderheit der CVP und Vereinzelte aus der SVP. Bereits vor anderthalb Jahren hatte der Kantonsrat für die Förderung von Massnahmen für geringeren Energiebedarf 4 Millionen Franken gesprochen. Dieser Betrag wurde wegen grosser Nachfrage später auf 6 Millionen erhöht.

Zahlreiche Hauseigentümer haben daraufhin Sonnenkollektoren, Wärmepumpen und Lüftungen installiert, so dass der Kredit bereits erschöpft ist. Die Regierung schlug deshalb vor, das Programm mit weiteren 10 Millionen weiterzuführen.

sda