Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

In Hünenberg sind die kleinsten Velofahrer einmal mehr die Grössten

Auch der 35. Velotag des örtlichen, 40-jährigen Veloclubs zog wiederum viele jugendliche Teilnehmer an. Ein spezieller Überraschungsgast sorgte zudem für Begeisterung.
Daniela Sattler
Mit Feuereifer kämpfen die kleinen Velofahrer um den Sieg. (Bild: Roger Zbinden (Hünenberg, 26. Mai 2018))

Mit Feuereifer kämpfen die kleinen Velofahrer um den Sieg. (Bild: Roger Zbinden (Hünenberg, 26. Mai 2018))

«Letztes Jahr war ich Dritter», sagte ein Junge, dem als Belohnung für das absolvierte Rennen gerade eine Medaille umgehängt wurde. Eine kostenlose Verpflegung, eine Erinnerungsmedaille, einen Preis vom Gabentisch und viele schöne Erinnerungen konnten noch rund 160 weitere Kinder nach Hause nehmen. Das jüngste von ihnen gerade mal zwei, das älteste dreizehn Jahre alt. Am «Race of the Unicorns» ist eben jeder ein Gewinner und die Jüngsten sind immer die Grössten.

Bei optimalen Wetterbedingungen ging am Samstag auch der 35. Hünenberger Velotag wieder erfolgreich über die Bühne. Das Dorfzentrum war bereits am frühen Nachmittag stark frequentiert. Doch der Andrang auf das Gelände war nicht alleine Petrus oder den zahlreichen Attraktionen zu verdanken. In den vergangenen Jahren hat vor allem die Durchführung des «Race of the Unicorns» bewiesen, wie viel Spass der Velotag in der ganzen Region auszulösen vermag. Und so lieferten sich Vorschulkinder, Schüler, Familien und Radfahrer aus dem Dorf und den umliegenden Gemeinden auch heuer wieder begeisternde Duelle.

«Bis elf Uhr hatten wir bereits über 90 Anmeldungen» freute sich Beat Kluser, Medienverantwortlicher des «Race of the Unicorns». Erstmals wurde der Anlass auch über Facebook aktiv beworben. Und kurzentschlossenen Teilnehmern war es möglich, sich bis 15 Minuten vor dem Start bei der Startnummer-Ausgabe vor Ort anzumelden.

Strahlende Kinder und zufriedene Sponsoren

Etliche der kleinen Teilnehmer wurden von ihren Eltern begleitet, die den Velotag als Kinder selber schon mit Begeisterung besucht hatten. So wie Stephanie Suter aus Hünenberg. Sie hatte sich auf dem Dorfplatz eingefunden, um ihre siebenjährige Tochter Lya anzufeuern. Das «Race of the Unicorns» habe dem Velotag natürlich schon ein neues Potential eröffnet, bestätigte sie.

Die Freude am Radsport und die Kameradschaft stehen beim Veloclub Hünenberg inzwischen seit 40 Jahren im Zentrum und werden von den zahlreichen freiwilligen Helfern auch nach Aussen getragen. «Ich bin immer wieder beeindruckt, was der Veloclub Hünenberg für die Kinder und die Bevölkerung tut», lobte Josef Huwyler, Verwaltungsratspräsident der Raiffeisenbank Hünenberg.

Überraschungsgast Martin Elmiger sorgte bei seinen kleinen Fans mit einer Autogrammstunde für strahlende Augen und freute sich über die rege Teilnahme an den verschiedenen Rennen. «Ich finde es super, wenn Kinder rausgehen und sich sportlich betätigen, statt ständig vor der Playstation zu sitzen», meinte der ehemalige Radprofi, der auch den Startschuss für das Rennen der Vorschulkinder gab.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.