29-Jährige landet mit Minivan im Lorzenkanal

In Unterägeri ist ein Fahrzeug von der Zugerstrasse abgekommen. Die 29-jährige Lenkerin wurde leicht verletzt, die Bergung des Minivans gestaltete sich schwierig.

Drucken
Teilen
Der Minivan wird mit einem Spezialkran geborgen. (Bild: Zuger Polizei)

Der Minivan wird mit einem Spezialkran geborgen. (Bild: Zuger Polizei)

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug ist am Sonntagmorgen zu einem Ölwehreinsatz nach Unterägeri aufgeboten worden. Nach einem Selbstunfall landete ein Minivan im Lorzenkanal. Gemäss Zuger Polizei handelt es sich bei der Lenkerin und eine 29-jährige Frau. Kurz vor neuägeri geriet die Lenkerin auf der Zugerstrasse über die Mittellinie auf die Gegenfahrbahn. Trotz Vollbremsung fuhr die Frau über eine steile, abfallende Böschung hinunter und landete im Kanal der Lorze.

Die 29-Jährige konnte sich aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurde beim Unfall leicht verletzt und musste durch den Rettungsdienst Zug ins Spital überführt werden. Der Führausweis wurde ihr abgenommen. Am Minivan entstand Totalschaden. An der Einrichtung des Flusskanales entstand ebenfalls Sachschaden. Die gesamte Schadenhöhe beträgt mehrere zehntausend Franken.

Der Minivan wird durch einen Spezialkran geborgen. (Bild: Zuger Polizei)

Der Minivan wird durch einen Spezialkran geborgen. (Bild: Zuger Polizei)

 

 

 

 

 








Da die Gefahr auslaufender Flüssigkeiten bestand, wurde die Ölwehr der Freiwilligen Feuerwehr Zug aufgeboten. Zur Bergung des Unfallfahrzeuges wurde ein Spezialkran aufgeboten. Die Feuerwehr errichtete vorsorglich zwei Ölsperren auf der Lorze und unterstützte das Abschleppunternehmen bei der Fahrzeugbergung. Während den Bergungsarbeiten wurde der Verkehr an der Unfallstelle durch den Verkehrsdienst der Freiwilligen Feuerwehr geregelt.

pd/sab