52 Baarer wollen in den Zuger Kantonsrat

Die Ortsparteien haben 16 Frauen und 35 Männer für den Kantonsrat nominiert. Zu ihnen gesellt sich ein parteiunabhängiger Kandidat. Vier der aktuellen Kantonsräte stellen sich am 7. Oktober nicht zur Wiederwahl.

Rahel Hug
Drucken
Teilen
53 Bilder

15 Sitze stehen der bevölkerungsmässig zweitgrössten Zuger Gemeinde im 80-köpfigen Kantonsparlament zu. Aktuell am stärksten vertreten sind die CVP und die SVP, die je vier Politiker nach Zug schicken. Es folgen die FDP (drei Sitze), die SP (zwei Sitze) und die ALG sowie die GLP (je ein Sitz). Wird dieses Gefüge am Wahlsonntag, dem 7. Oktober, aufgebrochen oder bleibt in Sachen Sitzverteilung alles beim Alten?

Für die 15 Mandate wurden insgesamt 52 Kandidaten nominiert. Einer davon ist parteilos, es handelt sich um Martin Pulver, der auch für den Gemeinderat kandidiert. Mit dem Bisherigen-Bonus punkten können Andreas Lustenberger (ALG), Pirmin Andermatt, Sepp Grob, Barbara Häseli und Heini Schmid (alle CVP), Andreas Hostettler (FDP), der sich auch um einen Sitz im Regierungsrat bewirbt, Zari Dzaferi und Alois Gössi (beide SP) sowie Oliver Wandfluh, Beni Riedi und Michael Riboni (alle SVP). Sepp Grob ist für den im März verstorbenen Pirmin Frei nachgerückt und wurde am 7. Juni vereidigt. Die Kantonsräte Daniel Abt und Adrian Andermatt (FDP), Markus Hürlimann (SVP) sowie Nicole Zweifel (GLP) stellen sich am 7. Oktober nicht zur Wiederwahl.

Linke Parteien mit den meisten Kandidaten

Die beiden linken Parteien, die ALG und die SP, präsentieren die grössten Listen: Sie haben je zehn Kandidaten für das Parlament nominiert. Es folgen die CVP, die FDP und die SVP mit je acht Kandidaten. Auf der Liste der GLP finden sich sieben Personen.

Von den 52 Kandidaten sind übrigens 16 weiblich. Der Frauenanteil liegt demnach bei fast 31 Prozent. Bei den Grünen stehen fünf Frauen auf der Liste, bei der SP sind es vier. Während GLP und CVP je drei Frauen auf der Liste haben, ist es bei der SVP eine. Die FDP präsentiert eine reine Männerliste.

Vor vier Jahren gab es eine Überraschung

Seit den letzten Gesamterneuerungswahlen im Jahr 2014 wird die kantonale Legislative im Doppelten Pukelsheim gewählt. Bei der letzten Wahl kam es bei den Baarer Vertretern in Zug zu keiner Verschiebung in der Sitzverteilung. Eine grosse Überraschung gab es aber dennoch – und zwar in der CVP: Dank lediglich 19 zusätzlichen Stimmen verdrängte der neu kandidierende Pirmin Andermatt, der gleichzeitig zum Gemeinderat gewählt wurde, seinen Parteikollegen, den Bisherigen Silvan Hotz, aus dem Kantonsrat.

Gesamterneuerungswahlen 2018 im Kanton Zug

Der Kanton Zug begeht am 7. Oktober seinen «Super Sunday»: Die Wählerinnen und Wähler bestimmen den Regierungsrat, den Kantonsrat und die Gemeindebehörden neu.  Unser Dossier schafft Übersicht.