70-Jähriger verliert in Zug die Kontrolle über sein Senioren-Elektrofahrzeug

Ein 70-jähriger Mann hat die Kontrolle über sein Senioren-Elektrofahrzeug verloren und stürzte rund drei Meter eine Böschung hinunter. Er verletzte sich lebensbedrohlich und wurde mit einem Rettungshelikopter ins Spital eingeliefert.

Drucken
Teilen
Der Mann wurde von seinem Elektrofahrzeug eingeklemmt.

Der Mann wurde von seinem Elektrofahrzeug eingeklemmt.

Bild: Zuger Polizei

(mua) Der Unfall ereignete sich am Sonntagabend, 17. Mai, kurz nach 17.30 Uhr. Der 70-Jährige fuhr mit seinem Senioren-Elektrofahrzeug auf dem Rägetenweg in Zug talwärts in Richtung Waldheimstrasse. Dabei verlor er laut Mitteilung der Strafverfolgungsbehörden aus noch unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug, überquerte die Waldheimstrasse und stürzte dann rund drei Meter die Böschung hinunter auf das Friedhofgelände. Dort wurde er unter seinem Elektromobil eingeklemmt.

Der Mann zog sich lebensbedrohliche Verletzungen zu und musste durch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) aus dem Fahrzeug geborgen werden. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst Zug wurde er mit dem Rettungshelikopter in ein ausserkantonales Spital überflogen. Im Einsatz standen Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug, Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug, der Alpinen Aire Ambulance, eines privaten Abschleppunternehmens sowie der Zuger Polizei.