Vereine

91 Jugendliche haben am Ägeri-Sprint teilgenommen

In insgesamt 22 Kategorien haben sich Jugendliche aus Ägeri auf der 60-Meter-Strecke gemessen und sich – coronakonform – die Medaille für einmal selbst um den Hals gelegt.

Drucken
Teilen
3 Bilder

Bei bestem Wetter hat die Leichtathletikriege des STV Unterägeri am Sonntag, 13. September, den Ägeri-Sprint durchgeführt. Gesucht wurden am jährlich durchgeführten Ägeri-Sprint in der Schul- und Sportanlage Schönenbüel die Schnellsten des Jahres auf der 60-Meter-Strecke. Trotz Coronapandemie sollte auch etwas Normalität in den Sport fliessen. 91 jugendliche Sportlerinnen und Sportler aus dem ganzen Ägerital nahmen die Herausforderung an – lautstark angefeuert von ihren Familien.

Dank der grosszügigen Platzverhältnisse und eines zwischen jungen und älteren Jahrgängen aufgeteilten Zeitplans war es gut möglich, die Abstandsregeln einzuhalten.

Géraldine Frey übergab die Medaillen

Jeder Jahrgang wurde separat rangiert. Somit gab es jeweils elf Kategorien bei den Mädchen und den Jungen. Gestoppt wurde mit Hilfe einer elektronischen Lichtschranke.

Géraldine Frey vom LK-Zug und Mitglied der Schweizer Frauen-4x100-Meter-Staffel gab sich die Ehre, den strahlenden Medaillengewinnern insgesamt 22 Medaillensätze entgegenzuhalten. Coronakonform haben sich die schnellsten Mädchen und Buben jeder Kategorie das begehrte Metall für einmal selbst um den Hals gelegt.

Äusserst gespannt warteten alle auf die Rennen, bei denen um die Titel «das schnellste Mädchen» und «der schnellste Junge» gesprintet wurde, denn es war alles andere als klar, dass jeweils die Ältesten gewinnen würden. Diese Einschätzung der Organisatoren bewahrheitete sich.

Zwei Jungen waren genau gleich schnell

Als schnellstes Mädchen durfte sich nämlich Leila Zeller (Jahrgang 2007) das Sieger-T-Shirt überstreifen. Bei den Jungen gab es gar zwei Sieger. Für Janis Lüthold (2007) wurde in seinem Jahrgang die genau gleiche Zeit gestoppt wie für Joshua Weston (2005) in seinem. So strahlten schliesslich drei Sieger vom Podest.

Für den STV Unterägeri: Esther Mohr


Vereine & Verbände: So funktioniert's

Ihre redaktionellen Beiträge sind uns sehr willkommen. Wir nehmen gerne Berichte entgegen, weisen in dieser Rubrik allerdings nicht auf kommende Anlässe hin. Ihre Texte und Bilder für diese Seite können Sie uns per E-Mail senden.

Unsere Adresse lautet: redaktion-zugerzeitung@chmedia.ch

Bitte beachten Sie, dass wir in dieser Rubrik Texte von maximal 3500 Zeichen abdrucken. Fotos sollten Sie in möglichst hoher Auflösung an uns übermitteln. Schicken Sie sie bitte als separate Bilddatei, nicht als Teil eines Word-Dokuments.

Herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Gerne können Sie den Artikel-Link auch auf den Social-Media-Account Ihres Vereins posten.