A4: Zug vollendet ein altes Stück Autobahn

Das Ziel: Ende 2009 soll die Nationalstrasse durch das Knonaueramt eröffnet werden. Dafür muss auch der Kanton Zug die Bagger auffahren lassen.

Drucken
Teilen
Bauarbeiter bringen die neue Signalisation an. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Bauarbeiter bringen die neue Signalisation an. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Nach jahrzentelangem Warten ist es endlich soweit: das Zuger Autobahnteilstück der A4 zwischen dem zürcherischen Knonau und der Chamer Verzweigung Blegi kann vollständig saniert werden. Vor rund 30 Jahren wurde es im Rohbau erstellt – aber nicht eröffnet. Erst 1999 konnte der Teilabschnitt zwischen Bibersee und der Blegi-Kurve in Richtung Luzern dem Verkehr übergeben werden. Die Gegenspur jedoch lag weiter brach.

Gestern nun sind die Bagger aufgefahren. Die Strasse muss komplett saniert werden – für 20 Millionen Franken. Einzig der alte Unterbau ist noch brauchbar. Leitplanken, Lärmschutzwände, Belag – alles muss erneuert werden. Dazu kommen die Anpassungen der Strassenentwässerung und die Sanierung der Brücken und Unterführungen. Der Verkehr auf der Autobahn Richtung Luzern und Chur wird einspurig geführt, teilweise wird auch die Auffahrt Bibersee gesperrt. Die Bauarbeiten dauern bis Ende 2009, dann soll die neue Autopiste eröffnet werden. 

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung