AARAU/ZUG: Zuger Gitarrist in Aarau spitalreif geschlagen

Der Gitarrist der Zuger Band Joules ist am Wochenende in Aarau brutal zusammengeschlagen worden. Die Polizei fahndet nach den Schlägern, welche keine Gnade kannten.

Drucken
Teilen
Der Gitarrist der Band Joules ist wieder zuhause. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der Gitarrist der Band Joules ist wieder zuhause. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der 24-jährige Deutsche befand sich nachts gegen 1 Uhr in Aarau nach einem Konzertbesuch auf dem Nachhauseweg, als er auf der Bahnhofstrasse plötzlich von zwei unbekannten Männern von hinten angegriffen wurde. Einer der Angreifer schlug ihm zweimal ins Gesicht, dass er auf die Knie sackte. Der gleiche Angreifer rammte ihm anschliessend sein Knie ins Gesicht. Danach rannten beide Angreifer weg, wie die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung schreibt.

Spital verlassen – Konzert abgesagt
Der 24-Jährige trug ein offener Nasenbeinbruch, Gesichtsverletzungen und eine schwere Gehirnerschütterung davon. Zwar hat er das Spital am Sonntagabend verlassen können, jedoch nicht ohne Schmerzen und Folgebehandlungen. Aufgrund der Verletzungen muss das nächste Konzert abgesagt werden, wie die Luzerner Plattenfirma Goldon Records mitteilt. Ob die weiteren Konzerte stattfinden, ist momentan fraglich.

Ermittlungen laufen auf Hochtouren
Die Kantonspolizei Aargau ermittelt die Täterschaft momentan auf Hochtouren – jedoch bisher ohne Resultate. Wer etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Kantonspolizei Aargau in Verbindung zu setzen: Telefon 062 836 55 55.

pd/rem