AARGAU/ZUG: Der dreifache Bankräuber ist gefasst

Monatelang tappte die Polizei im Dunkeln. Bis am Dienstag der entscheidende Hinweis einging. Er führte ins Tessin.

Drucken
Teilen
Auf diesem Bild vom Überfall in Lupfig wurde der Mann erkannt. (Bild: Kapo AG)

Auf diesem Bild vom Überfall in Lupfig wurde der Mann erkannt. (Bild: Kapo AG)

Der Bankräuber von Lupfig AG ist am Mittwoch im Kanton Tessin nach Hinweisen aus der Bevölkerung verhaftet worden. Der 52-jährige Schweizer steht im Verdacht, auch in Sins und Steinhausen Banken überfallen zu haben. Der Mann trug jeweils keine Maske und keine Handschuhe.

Kurz nach dem Überfall auf die Filiale der Aargauischen Kantonalbank (AKB) in Lupfig am Dienstag seien mehrere Hinweise aus der Öffentlichkeit eingegangen, teilte die Aargauer Kantonspolizei mit.

«Ein Hinweis erwies sich als goldrichtig», sagte Polizeisprecher Bernhard Graser auf Anfrage. Demnach sollte sich der gesuchte Bankräuber im Kanton Tessin aufhalten. Die Spezialinterventionsgruppe der Tessiner Kantonspolizei rückte aus und nahm den Mann am Mittwochnachmittag in Colla im Bezirk Lugano fest.

Der Verhaftete wurde gemäss Aargauer Kantonspolizei am Mittwoch in den Aargau überführt. Er konnte bislang nicht befragt werden. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete ein Strafverfahren.

Schweizer ohne festen Wohnsitz

Der Schweizer ohne festen Wohnsitz steht unter dringendem Tatverdacht, innerhalb von vier Monaten drei Banken überfallen zu haben. Er trug jeweils keine Maske und keine Handschuhe, wie die von den Polizeien veröffentlichten Fotos der Überwachungskameras zeigen.

In seinem Hosenbund steckte jeweils eine Schusswaffe. Der Mann hatte jedes Mal eine Baseballmütze auf dem Kopf. Er trug auch eine Brille und eine dunkle Sportjacke.

Beim Überfall auf die AKB-Filiale am Dienstag in Lupfig AG erbeutete der Täter mehrere tausend Franken. Anfang Januar hatte der Mann die Raiffeisenbank in Steinhausen ZG heimgesucht. Ende Oktober hatte er die Raiffeisenbank in Sins AG überfallen.

sda