Ab 2020 kostenlos ins Strandbad Cham

Die Gemeindeversammlung Cham sprach sich für den Gratiseintritt in das Freibad aus.

Vanessa Varisco
Drucken
Teilen
Während einer dreijährigen Pilotphase ist der Eintritt ins Chamer Strandbad kostenlos.

Während einer dreijährigen Pilotphase ist der Eintritt ins Chamer Strandbad kostenlos.

Bild: Maria Schmid (21. Juli 2016)

Dass so viele Chamer Stimmberechtigte den Weg in den Lorzensaal gefunden hatten – 316 waren es an der Zahl –, machte von vornherein klar: Es würde eine Gemeindeversammlung werden, an welcher es einiges zu besprechen gebe. Diskutiert wurde unter anderem die Motion der SP, in der gefordert wurde, dass ab 2020 der Eintritt ins Strandbad während dreier Jahre versuchsweise gratis sei. Aktuell kostet der Eintritt für einen Erwachsenen 4 Franken, Jugendliche zahlen 2 Franken.

Die Beschlüsse

Die 316 Stimmberechtigten fassten folgende Beschlüsse: Protokoll wurde genehmigt; Motion «Aufhebung Konzessionsgebühr für Wasser und Strom» für erheblich erklärt; Motion «Gratiseintritt im Strandbad Cham» wurde erheblich erklärt; Budget 2020 wurde genehmigt; Finanzstrategie 2020 bis 2026 wurde zur Kenntnis genommen; Sanierungskredit Schulhaus Niederwil wurde genehmigt; Sanierungskredit Kleinschulhaus Alpenblick wurde genehmigt; Antrag zum Lorzensaal wurde genehmigt; Motion zur Velofreundlichkeit wurde abgeschrieben; Interpellation zum Wunschklima wurde beantwortet; Klimamotion des Krifo wurde für nicht erheblich erklärt. 

Der Gemeinderat unterstützte diesen Antrag. Gemeinderat Rolf In­eichen (SVP) erklärte: «Der freie Eintritt wird allen Chamerinnen und Chamern zugute kommen, insbesondere aber Familien.» Auch der Ausfall von etwa 49000 Franken Einnahmen pro Jahr sei vertretbar, wenn man ihnen den Nutzen gegenüberstelle. Wichtig war Ineichen zu betonen, dass der Badebetrieb gleich weitergeführt werde. Das heisst, ein Bademeister wird weiterhin vor Ort sein. «Wir hoffen, dass Sie den Mut haben, dieses Pilotprojekt in Angriff zu nehmen. Alle Schichten in Cham profitieren davon», war Sylvia Imfeld von der SP Cham überzeugt. Zuspruch erhielt der Antrag ebenfalls von der CVP und dem Kritischen Forum Cham.

Vertreter der Jungwacht Blauring (Jubla) Cham stimmten dem Antrag ebenfalls zu, denn «oftmals fehlt uns die Infrastruktur für Vereinsaktivitäten». Ein Gratiseintritt ins Strandbad würde ihnen einiges leichter machen. Ein Chamer betonte in seiner Wortmeldung ausserdem, dass das Strandbad mehr als ein Ort «zum Bädele» sei, vielmehr biete es vielen Kindern die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen schwimmen zu lernen.

Kritisch sah den Antrag die SVP, Präsident Hans Jörg Villiger, fragte: «Gratiseintritt ins Strandbad? Wo führt das hin? Unserer Meinung nach geht das in eine falsche Richtung.» Auch die FDP unterstützte den Antrag nicht, man wolle «diese Gratismentalität» nicht fördern, denn «was nichts kostet, ist auch nichts wert». Die Chamer Stimmbevölkerung sprach sich letztlich mit wenigen Gegenstimmen für den Gratiseintritt ins Strandbad aus.

Die Steuern werden gesenkt

Diese und eine weitere Motion waren dem Budget in der Traktandenliste vorgeschoben, da sie einen Einfluss auf die Investitionen hatten. Die Stimmberechtigten genehmigten jenes letztlich grossmehrheitlich. Das hatte zur Folge, dass die Steuern um zwei Prozent gesenkt wurden: Neu liegen sie bei 59 Prozent des kantonalen Einheitssatzes.