ABSTIMMUNG: Cham: Ja zur Parkstadt, aber nicht als Name

Zur gemeinderätlichen Stadtentwicklungsstrategie sagt der Chamer Souverän ja – nicht aber das Ansinnen, Cham als «Stadt», geschweige denn als «Parkstadt» zu benamsen.

Drucken
Teilen
Der Vilettepark in Cham. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Der Vilettepark in Cham. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Der Stadtentwicklungsstrategie «Parkstadt Cham» wurde mit 2740 Ja- zu 2340 Nein-Stimmen bei einem Stimmenanteil von 55,4% angenommen, wie es auf der Website der Gemeinde heisst. Unter anderem wird damit eine «qualitative, einwohner- und unternehmensfreundliche Stadtentwicklung» angestrebt sowie die «nachhaltige Erhaltung und Entwicklung von Grünflächen und Parkanlagen zur Naherholung».

Nichts dagegen hielten die Stimmbürger vom Plan, Cham mit seinen 14'790 Einwohnern zu einer «Stadt» zu machen. Diesem Schritt wären Investionen von 240'000 Franken für die Erneuerung der Kommunikation und der Beschriftungen gefolgt. Das Nein kam mit 2976 zu 2135 Stimmen zustande. Mit 2988 Nein- zu 1954 Ja-Stimmen wurde schliesslich auch das darauf fussende Ansinnen klar verworfen, Cham zur «Parkstadt» zu machen.

scd