ABSTIMMUNG: Heftige Kritik am Zuger Stadtrat

Die Befürworter der Sporthalle in Oberwil vermissen eine objektive Information durch den Stadtrat. Der rechtfertigt sich mit einem Postulat.

Freddy Trütsch
Drucken
Teilen
Die Rebells wollen eine neue Halle. (Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ)

Die Rebells wollen eine neue Halle. (Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ)

Das Abstimmungsbüchlein zum Bau einer Sport- und Streethockeyhalle in Oberwil erhitzt die Gemüter. Die Befürworter vermissen darin wichtige Details und sind der Auffassung, der Stadtrat «hat seinen neutralen Informationsauftrag aus den Augen verloren». Stein des Anstosses sind die Kosten respektive wie sie in den Unterlagen dargestellt werden. Da ist einfach von Folgekosten von 599 600 Franken pro Jahr die Rede. Dass die jährlichen Unterhalts- und Betriebskosten lediglich rund 100 000 Franken ausmachen, ist im Büchlein nicht zu finden. Stadtpräsident Dolfi Müller verteidigt die Broschüre und auch das Handeln des Stadtrates. «Wir haben den Auftrag, die gesamten Folgekosten zu benennen.» Und nur das habe der Stadtrat ausgeführt.