ABSTIMMUNG: Jetzt ist «Schluss mit goldenen Fallschirmen»

Stadtzuger Stadträte erhalten, wenn sie freiwillig oder unfreiwillig aus ihrem Amt scheiden, künftig keine Abgangsentschädigungen mehr. So will es das Volk.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Chris Iseli/Neue LZ)

(Symbolbild Chris Iseli/Neue LZ)

Die vom Bund der Steuerzahler lancierte Volksinitiative «Schluss mit goldenen Fallschirmen für Stadträte – Nein zu überrissenen Abgangsentschädigungen» wurde vom Zuger Souverän mit 4802 Ja- zu 3550 Nein-Stimmen (57,5 zu 42,5%) angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei rund 52,5 Prozent. Der Stadtrat ist bei dieser Abstimmung in den Ausstand getreten, die Vorlage wurde vom Büro des Grossen Gemeinderates vertreten.

Ratspräsidentin Isabelle Reinhart zeigte sich vom Ausgang der Abstimmung enttäuscht, wie die Stadt Zug mitteilt: Damit sei die Entschädigung für Zuger Stadträte noch weniger attraktiv, als sie ohnehin schon sei. Die Zuger Stadtratssaläre gehörten schon jetzt zu den tiefsten in der Schweiz. Die Zukunft werde weisen, wie es den politischen Parteien gelinge werden, bei diesen wenig attraktiven Bedingungen fähige Kandidaten zu finden.

scd