ABSTIMMUNG: Steinhauser Rathaus kann umgebaut werden

Das 35 Jahre alte Rathaus in Steinhausen wird für 7,5 Millionen Franken umgebaut und saniert. Die Steinhauser haben sich deutlich dafür ausgesprochen.

Drucken
Teilen
Rathaus Steinhausen Zuger Zeitung/Stefan Kaiser (Bild: Stefan Kaiser (Zuger Zeitung))

Rathaus Steinhausen Zuger Zeitung/Stefan Kaiser (Bild: Stefan Kaiser (Zuger Zeitung))

Die Stimmberechtigten der Gemeinde Steinhausen unterstützen den Kreditantrag des Gemeinderats in der Höhe von 7,5 Millionen Franken für Umbau und Sanierung des Rathauses.

Mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 67,9 Prozent (2429 zu 1150 Stimmen) ist das Resultate deutlich ausgefallen. Die Stimmbeteiligung lag bei 58 Prozent.

Der Projektierungskredit für den Umbau und die Sanierung des Rathauses wurde an der Gemeindeversammlung vom 11. Dezember 2014 gesprochen. Rund zwei Jahre später hat die Gemeindeversammlung auch für einen Zusatzkredit gestimmt.

Günstiger als der erste Vorschlag

Dieser Kredit wurde nötig, da sich der Gemeinderat für einen Richtungswechsel entschied: Er wollte die ursprünglich geschätzten Baukosten von 8 Millionen Franken nicht überschreiten. Das erste Projekt hingegen rechnete mit Baukosten von fast 10 Millionen Franken.

Als neue Zielvorgabe galt gemäss Abstimmungsvorlage, dass die Verwaltung auf der gegenwärtigen Nutzfläche des Rathauses verdichtet organisiert werden soll. Künftig gibt es eine geschlossene Verwaltung mit einem zentralen Kundenempfang im Erdgeschoss.

Der Baubeginn ist voraussichtlich im Herbst 2108 vorgesehen. Wenn alles nach Plan läuft, kann die Verwaltung Anfang 2020 den Betrieb in den neuen Räumen aufnehmen.

mua