ABSTIMMUNG: Zukunft des Annahofs Aegeri unsicher

Die Stimmbürger in Unterägeri haben sich klar zum Bebauungsplan St. Anna geäussert: Sie sagen Nein.

Drucken
Teilen
Das Kurhaus St. Anna. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Das Kurhaus St. Anna. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Mit 1952 Nein zu 915 Ja Stimmen wurde die Vorlage klar verworfen. Sie sah vor, dass das Kurhaus ein Teil seines Grundstücks verkauft und in einen Neubau neben der Stiftung Breiten in Oberägeri investiert. Zudem sollten auf dem verkauften Grundstück Alterswohnungen entstehen.

Der Stiftungsrat ist mit dem Resultat der Abstimmung enttäuscht: «Ich glaube, viele haben unser Vorhaben deshalb abgelehnt, weil sie nicht damit einverstanden waren, dass die Stiftung Land in Unterägeri verkaufen und aus dem Erlös just in unserer Nachbargemeinde Oberägeri ein neues Kurhaus erstellen wollte», analysiert Stiftungsratspräsident Jürg Bernhard in einer Medienmitteilung das Abstimmungsresultat.

tog