ÄGERI: Zum Jubiläum eine Uraufführung

Der Akkordeon-Club Ägerital feiert dieses Jahr seinen 40. Geburtstag. Das vielversprechende Jubiläumskonzert umfasst auch eine Auftragskomposition.

Hansruedi Hürlimann
Drucken
Teilen
Die Volksmusikgrösse Dani Häusler weiht den Akkordeon-Club in die Geheimnisse des Erfolgs ein. Bild: Werner Schelbert (Oberägeri 3. März 2017)

Die Volksmusikgrösse Dani Häusler weiht den Akkordeon-Club in die Geheimnisse des Erfolgs ein. Bild: Werner Schelbert (Oberägeri 3. März 2017)

Hansruedi Hürlimann

redaktion@zugerzeitung.ch

Vielfältige und spannende Akkordeonmusik zu spielen sowie Originalliteratur für Akkordeonorchester aufzuführen, sei das Ziel des Akkordeon-Clubs Ägerital. Das schreibt der Präsident Stefan Zäch im Vorwort zur Broschüre, die einen umfassenden Einblick gibt in die Geschichte, die Aktivitäten und die Mitglieder des Vereins. Am Jubiläumskonzert vom 18. März wird ein besonderer musikalischer Leckerbissen zu hören sein. Es ist eine Auftragskomposition von Dani Häusler, der als Vollblutmusiker weit über das Ägerital hinaus bekannt ist. Als gebürtiger Unterägerer hat er für die «Beauty Shots», wie er die Kompositionen nennt, auf seine Wurzeln zurückgegriffen. Es sind Örtlichkeiten und Ereignisse in Unterägeri, mit denen er seit seiner Kindheit vertraut ist und die ihn zu dieser musikalischen Umsetzung inspirierten.

Eine musikalische Herausforderung

Im Jahre 2012 entstanden die ersten zwei Sätze mit den Überschriften «Birkenwäldli im Nebel» und «Ägeri-Märcht uf em Turnplatz». Für das Jubiläumskonzert hat er zwei weitere Sätze komponiert: Die «Bus-Station» verbindet er mit dem Verlangen, die Welt zu erkunden, aber auch mit der Rückkehr in die Heimat. Und die «Wättertanne» hoch über dem Dorf symbolisiert für ihn das Beständige.

Bei einem Probenbesuch wird deutlich, dass die Kompositionen von den Akkordeonisten einiges abverlangen. Der melodisch wie rhythmisch komplexe Aufbau erfordert von den Musikanten ein exaktes Zusammenspiel. Häusler ist deshalb bei den Proben vor Ort und gibt Hinweise, wie die einzelnen Passagen zu interpretieren sind. In Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Jörg Wiget wird an den Details gefeilt, bis sie den Vorstellungen des Autors entsprechen.

Beiträge von Gastformationen

Stellvertretend für die Musikanten lassen wir Helen Müller und Sandro Marchon zu Wort kommen. Müller schätzt als langjähriges und erfahrenes Mitglied «die Vielseitigkeit der Komposition». Und der Gymnasiast Marchon, der seit vier Jahren mitspielt, betrachtet es als «eine Herausforderung, die Spass macht». Herausforderungen nehmen die Musikanten offenbar gerne an, haben sie doch am Eidgenössischen Akkordeonfest in Disentis die Höchstnote mit Auszeichnung erhalten. Neben dem Akkordeon-Club werden am Jubiläumskonzert auch das Akkordeon-Ensemble der Musikschule Unterägeri und der Gospelchor Tears of Joy zu hören sein.

Hinweis

Jubiläumskonzerte in der Maienmatt, Oberägeri, am 18. März 2017 und in der Ägerihalle, Unterägeri, am 1. April 2017, jeweils um 20.15 Uhr. Eintritt frei, Kollekte.