ÄGERISEE: Rudern für krebskranke Kinder

Der Ruderclub Ägeri sammelt Geld für Forschungsprojekte. Trotz schlechtem Wetter hat er bereits über 30'000 Franken in der Kasse. Doch das reicht noch nicht.

Drucken
Teilen
Auf dem Ägerisee wurde am Sonntag für krebskranke Kinder gerudert. (Bild Alexandra Wey/Neue ZZ)

Auf dem Ägerisee wurde am Sonntag für krebskranke Kinder gerudert. (Bild Alexandra Wey/Neue ZZ)

Das Ägerital zeigte sich am Sonntag nebelverhangen und von andauerndem Nieselregen durchnässt. Mitten in Oberägeri trotzte die Cariba Steelband mit karibischen Klängen dem garstigen Herbstwetter und versuchte, etwas Ferienstimmung ins Tal zu bringen. Anscheinend mit Erfolg: Zahlreiche Interessenten kreuzten auf dem Bootsplatz auf und beteiligten sich am Benefiz-Rudern «Row4Kids». Dieses wurde vom Ruderclub Ägeri organisiert, der damit ein Forschungsprojekt für krebskranke Kinder unterstützen will.

«Bis am Sonntagmittag hatten wir bereits über 30'000 Franken auf dem Konto», freute sich Initiant Peter Cavigelli. «Dies vor allem dank unserem Hauptsponsor, der in Zug domizilierten Firma Amgen, einem der grössten Biotechnologie-Unternehmen der Welt. Mit 15'000 Franken legte sie eine gute Basis.».

Die Sammlung geht aber noch weiter. «Bis im November haben wir unser Ziel von 50'000 Franken erreicht», ist Cavigelli überzeugt. Und: Die Aktion soll im nächsten Jahr wieder durchgeführt werden, dann aber auf einem anderen See.

Elvira Herz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.