ÄGERITAL: Einbruchserie im Ägerital ist geklärt

Die Zuger Polizei hat sieben Jugendliche und junge Erwachsene festgenommen. Sie werden beschuldigt, insgesamt 44 Einbrüche und Diebstähle begangen zu haben.

Drucken
Teilen
35 Einbrüche sollen die Täter begangen haben. (Symbolbild Neue LZ)

35 Einbrüche sollen die Täter begangen haben. (Symbolbild Neue LZ)

Im März und April gab es im Ägerital viele Einbrüche in Einkaufsläden, Schulen, Clublokalen und Restaurants. Zudem stieg die Zahl der Diebstähle in Garderoben von Sportanlagen stark an, wie die Zuger Polizei mitteilt.

Nun hat die Zuger Polizei sieben Personen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren festgenommen. Ihnen konnten 35 Einbrüche und neun Diebstähle nachgewiesen werden. Die Beschuldigten stammen alle aus dem Kanton Zug. Sie sind geständig, in zwei voneinander unabhängigen Banden jeweils in den frühen Morgenstunden zugeschlagen zu haben.

Langeweile und Geldsorgen als Motiv
Zahlreiche Sachbeschädigungen, Missbräuche von gestohlenen Kreditkarten, Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz und eine Strolchenfahrt mit einem gestohlenen Auto sollen die Beschuldigten begangen haben. Als Motiv nannten sie Langeweile und Geldsorgen.

Nach Angaben der Zuger Polizei beträgt die Summe des Deliktguts 33'000 Franken. Die Täter, sechs Männer und eine Frau, haben Bargeld, elektronische Geräte und Zigaretten gestohlen. Zudem verursachten sie Sachschäden von rund 40'000 Franken. Die Beschuldigten werden sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.

pd/bb/zim