Ärzte mit Strassenverkehrsamt verbunden

Jährlich müssen im Kanton Zug rund 5500 Berufschauffeure und Autofahrer, die älter als 70 sind, den Nachweis über ihre Fahrtüchtigkeit erbringen. Die Resultate dieser Tests können die Ärzte neu elektronisch ans Strassenverkehrsamt übermitteln.

Merken
Drucken
Teilen

Die verkehrsmedizinischen Abklärungen können im Kanton Zug über 90 behandelnde Ärztinnen und Ärzte durchführen. Für die Ärzteschaft und das aufbietende Strassenverkehrsamt ist der administrative Aufwand beträchtlich, wie es in einer Mitteilung der Sicherheitsdirektion vom Montag heisst.

Mit der neuen webbasierenden Applikation könne diese Zusammenarbeit vereinfacht und der Aufwand verringert werden. Die Resultate der Untersuchungen können ab 1. November direkt vom Arzt oder der Ärztin am Bildschirm in «eMedKo» (elektronische Medizinische Kontrolluntersuchung) erfasst werden. Die Übermittlung der Resultate erfolgt über eine sichere Plattform, die von den meisten Ärztinnen und Ärzten heute schon benutzt wird. Damit sei die Datensicherheit gewährleistet.

pd/bep