ÄSTHETISCHE CHIRURGIE: Nachfrage nach Schönheits-OPs ist gestiegen.

Schöner aussehen - in Zug gibt es dafür immer mehr Angebote. Dabei fahren noch viele Zuger auswärts, um sich operieren zu lassen. Das wird sich wohl ändern.

Drucken
Teilen
Schönheitschirurg Dr. Daniel Knutti im Operationssaal. (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

Schönheitschirurg Dr. Daniel Knutti im Operationssaal. (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

Doktor Daniel Knutti, seit einem Jahr als verantwortlicher Arzt in Diensten der Chamer Privatklinik Diru-Med, ist bescheiden: «Man kann für die äussere Schönheit eines Menschen sicher ein bisschen etwas tun - man darf die ästhetische Chirurgie aber nicht überbewerten.»

Dabei hat der 57-Jährige, der sich auf seinem Kopf die Haare verpflanzen liess, mit dem menschlichen Makel ordentlich viel zu tun. Facelifting, Nasen- und Ohrenkorrekturen, Bauchdeckenstraffungen, Fettabsaugungen und natürlich der Klassiker - Brustvergrösserungen - gehören zu seinem täglichen Brot.

«Die Nachfrage in Zug ist relativ gross», sagt der Chirurg. Thomas Paly, Arzt und Präsident der Ärztegesellschaft in Zug, bestätigt, dass Angebot und Nachfrage nach Schönheitsoperationen in Zug gewachsen seien - «allerdings nicht so stark wie in städtischen Gebieten».

Wolfgang Holz


Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zuger Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».