Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ägerital-Sattel duelliert sich mit der Schweiz

Auf Platz fünf hat es das Gemeindekollektiv Ägerital-Sattel beim Gemeindeduell von «schweiz.bewegt» derzeit geschafft. Obwohl nur ein Viertel der Zeit genutzt wurde.
Die Showeinlage der Tanzgruppe Dancing Cats sorgte für Begeisterung. (Bild: Stefan Kaiser (Oberägeri, 30. Mai 2018))

Die Showeinlage der Tanzgruppe Dancing Cats sorgte für Begeisterung. (Bild: Stefan Kaiser (Oberägeri, 30. Mai 2018))

645 104 Minuten lang hat die Bevölkerung von Ober-, Unterägeri und dem angrenzenden Sattel vergangene Woche Sport getrieben. Das sind rund 450 Tage. Oder fast 1,3 Jahre. Ein phänomenaler Muskelkater. Beim Abschlussevent des Gemeindeduells in der Turnhalle Hofmatt in Oberägeri feierten die verbrüderten Berggemeinden letzten Mittwoch ihren Erfolg. «Jetzt waren wir alle eine Woche lang auf Strom», sagt der OK-Präsident und Ruderer Michael Heimburger zwischen zwei koordinatorischen Entscheidungen. Er und sein Team sind noch voll im Schuss. Das Sammelfieber hat sie gepackt.

Beim Gemeindeduell von «schweiz.bewegt» sammeln Gemeinden die Minuten, in denen ihre Bevölkerung Sport treibt. Um die Bewegungsfreude der eigenen Reihen zu stimulieren, werden Schnupperkurse und Trainings in verschiedenen Sportarten angeboten. Das Team Ägerital-Sattel hatte eine Woche lang ein intensives Angebot zusammengestellt. Mit Hilfe der örtlichen Vereine kamen so unter anderem Kurse in Shui Zhu Do, Boccia, Zumba, Body Toning und «aktiv älter werden» zu Stande. Auch Heimburgers Ruderklub lud zum Schnupperrudern und konnte einigen Ägerern zeigen, wie man sich in die Riemen legt. Jede Minute, in der ein Teilnehmer sich bewegte wurde mit App und QR Code registriert und zusammengetragen.

Mit jährlich über 150 teilnehmenden Gemeinden und zirka 200 000 Teilnehmenden ist das Gemeindeduell eines der grössten, polysportiven Bewegungsprojekte der Schweiz. Die Organisation «schweiz. bewegt» wurde 2005 vom Bundesamt für Sport ins Leben gerufen.

Es gibt noch Luft nach oben

Zurzeit rangiert das Zuger Team Ägerital-Sattel auf Platz fünf von siebenunddreissig. Wer es aufs Dreierpodest schafft, kriegt Gelder gesprochen, mit denen Sportprojekte unterstützt werden. Am meisten Leute konnten am Startevent verzeichnet werden. Unter der Anleitung der Vizeweltmeisterin Gabi Genner trafen sich 180 Teilnehmer zur grössten Linedancestunde der Region. Zum Abschluss gab es vergangenen Mittwoch einen Jive-Tanzkurs und eine Showeinlage der Tanzgruppe «Dancing Cats». «Wenn die Gemeinden nächstes Jahr wieder mitmachen wollen, bin ich gerne auch wieder dabei», meint Heimburger. «Dann greifen wir aber noch einmal richtig an und holen uns einen Preis.»

Das scheint gut möglich. Denn eigentlich steht der ganze Monat Mai zur Verfügung, um Minuten zu sammeln. Ägerital-Sattel hat sich dieses Jahr lediglich auf eine Woche beschränkt. «Wir wollten das Angebot lieber auf eine Woche verdichten. Für ein nächstes Mal ist da aber noch Luft nach oben.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.