Aktion
Dosen, Plastik und Pneus: Gemeinsame Aufräumaktion im und um den Ägerisee

Im Herbst wird im Ägerital eine See- und Talputzete durchgeführt. Noch werden dafür Freiwillige gesucht. Mithelfen kann jeder, der Lust hat.

Carmen Rogenmoser
Merken
Drucken
Teilen
Oberägeri mit Ägerisee.

Oberägeri mit Ägerisee.

Bild: Stefan Kaiser (24. April 2019)

PET-Flaschen, Dosen, Plastik, aber auch Schuhe, Grillroste oder Pneus: Im Ägerisee sammelt sich über die Jahre so einiges an Abfall an. Damit das Gewässer den Ruf als einer der saubersten Schweizer Seen behält, wird am 23. Oktober eine See- und Talputzete organisiert – zum ersten Mal seit drei Jahren. «Das Ägerital und der See werden immer mehr durch unsere Freizeitaktivitäten sowie unsere Lebensweise beansprucht», erklärt Patrick Iten, Präsident des Organisationskomitees (OK). «Dabei geht es nicht nur um den See, sondern auch um den Müll, der durch Wind und Wetter an die Ufer gespült wird und bei den beliebten Plätzen am See liegen bleibt.»

Patrick Iten.

Patrick Iten.

Bild: PD

Noch werden zur Unterstützung Freiwillige gesucht. «Teilnehmen können alle, die sich fit fühlen, einen Vormittag lang entlang des Sees und an verschiedenen Plätzen Abfall zu sammeln», sagt Patrick Iten. Auch Kinder seien in Begleitung von Erwachsenen willkommen. «Abgesagt wird die Putzete nur bei Sturm und starkem Regen», ergänzt er. Mitnehmen muss man gutes Schuhwerk oder Gummistiefel und, falls vorhanden, eine eigene Schwimmweste oder Handschuhe.

Start des Anlasses ist um 9 Uhr beim Seeplatz in Oberägeri. Dann gibt es eine Instruktion und die Gruppeneinteilung. Bewaffnet mit Abfallsäcken, Eimern, Hacken, Handschuhen und Warnwesten geht's dann auf zur Arbeit. Der Einsatz dauert rund zweieinhalb Stunden. Es werden nur öffentlich zugängliche Flächen berücksichtigt. Anschliessend gibt es für alle Helferinnen und Helfer eine Verpflegung. Anmelden kann man sich bis am 4. Oktober direkt auf der Website.

Ein Anhänger voll Material

2018 wurde zum letzten Mal gemeinsam geputzt und gesammelt. Damals kam ein ganzer Anhänger – rund sechs Kubikmeter – an Material zusammen. 120 Helferinnen und Helfer haben mit angepackt. «Unsere Erwartungen wurden beim ersten Mal übertroffen», sagt der CVP-Politiker, der auch damals schon im Einsatz war. Er ergänzt:

«Der Anlass war wirklich ein voller Erfolg. Wir hoffen, dass weitere Leute motiviert sind, etwas für unser Tal zu machen.»

Neben dem Seeufer sollen bei der diesjährigen Ausgabe im Oktober zudem auch beliebte Plätze im Ägerital aufgeräumt und gereinigt werden. Iten dazu: «Wir denken da an Wanderwege und auch Grillplätze, welche in den letzten anderthalb Jahren sehr stark benutzt worden sind.»

Materialspenden sind sehr willkommen

Das OK ist momentan vor allem mit Hintergrundarbeiten beschäftigt. So wurde die Website aktualisiert, die Flyer und Plakate erstellt. «Zudem laufen parallel die Gespräche mit den Sponsoren, für deren Unterstützung wir bereits 2018 sehr dankbar waren. Wir sind auf Kurs», sagt der OK-Präsident. Vor drei Jahren wurde der Anlass unter anderem auch durch die Gemeinden Unter- und Oberägeri sowie die beiden Korporationen unterstützt.

Auch in diesem Jahr werde das wieder angestrebt. Wenn das Material – von der Zange über Handschuhe bis zum Müllsack – alles gekauft werden müsste, hätte das auch einen grossen Einfluss auf die Kosten. «Darum sind wir auch für das Material, welches uns zur Verfügung gestellt wird, sehr dankbar. Zudem möchten wir, wie erwähnt, auch in diesem Jahr wieder jedem ‹Chrampfer› eine Wurst anbieten können. Denn wenn wieder so hart gearbeitet wird, gibt das Hunger und Durst.»

Weitere Informationen finden Sie hier.