Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALLENWINDEN: Fredy I. hat die Fasnacht in den Genen

Die Inthro­nisation war auch dieses Jahr ein Besuchermagnet. Der neue Faschallminister hat im Dorf schon vieles bewegt.
Die Allenwindner haben es am Samstagabend an die grosse Glocke gehängt: Fredy I. Iten ist der neue Faschallminister. (Bild: Christian H. Hildebrand)

Die Allenwindner haben es am Samstagabend an die grosse Glocke gehängt: Fredy I. Iten ist der neue Faschallminister. (Bild: Christian H. Hildebrand)

Daniela Sattler

Ist die Inthronisationsfeier der Fasnachtsgesellschaft Faschall Allenwinden angesagt, wird der Weg ins Dorf über der Räbenmetropole gerne unter die Füsse genommen. So war der Saal in der Aula auch am Samstagabend wieder proppenvoll. Zeremonienmeister und Fanfarenbläser wieselten durch das Gewimmel, und die Helfer in der Festwirtschaft hatten alle Hände voll zu tun. Immer wieder strömten Leute herbei und versuchten, wenige Minuten vor dem beliebten Anlass irgendwo noch einen Platz zu ergattern.

Überraschung zu später Stunde

Die Guggenmusig Grütlihüüler, die zu fortgeschrittener Stunde noch ihre neuen Kostüme vorstellte, hatte die Besucher mit ihren musikalischen Darbietungen auf das bevorstehende Ereignis eingestimmt. Und bald schon sass Faschallministerin Heidi I., flankiert von den Ehrenherren, ihren Söhnen Hans und Fredy, auf der Bühne. Sie genoss ihre letzten Blicke auf das anwesende Narrenvolk und wartete, bis das letzte Korn in die Sanduhr gefallen war.

Antreten zum Abgeben, hiess es für sie. Faschall-Kette, -Umhang und -Zepter die Symbole der fasnächtlichen Macht – sind ja nur Leihgaben. Diese wurden nun, nachdem die Allenwindner zwei Jahre von Frauen durch die fünfte Jahreszeit geführt worden waren, wieder an einen Mann übergeben: an Fredy I., der nun als 27. Minister das Zepter über das Grüterland übernommen hat.

Bei Gross und Klein beliebt

Fredy Iten wurde am 3. Januar 1949 geboren und ist im Dorf gut verwurzelt. Hunderte von Kindern kennen ihn als liebenswerten Hauswart ihres Schulhauses. Über seine Jugendzeit und seine Hobbys wussten die Zeremonienmeister Rémy Frick und Reto Steiner dem Publikum in einer gereimten Laudatio auch einiges zu berichten. Er ist verheiratet mit Rita und hat drei Kinder: Rebekka, Franziska und Jonas. Seit einem halben Jahr ist er pensioniert. «Ich war mir erst nicht ganz sicher, ob ich dieses hohe Amt wirklich übernehmen soll», so der neue Faschallminister bei einem Gespräch vor der feierlichen Zeremonie. Und er fügte hinzu: «Jetzt, wo ich ja eigentlich im Ruhestand bin.» Rita, seine Frau, habe ihn dann aber dazu bewogen, diese Aufgabe anzugehen. Zum Glück: Denn mit Fredy I. bekommt das Grüterland einen fasnachtsbegeisterten und ausgezeichneten Kenner des Brauchtums.

Vielseitig engagiert

Fredy I. engagierte sich nicht nur mehrere Jahre als Obmann für die Chilbi in Allenwinden und als Präsident des Vereins Dorfladen, er war auch während vieler Jahre Vorstandsmitglied im Faschall. Dass seine Cousine Maria Zweifel 1992 in Allenwinden als erstes weibliches Oberhaupt das Zepter führte und die Fasnacht dort nachhaltig prägte, lässt erahnen, dass Fredy I. die Fasnachtsfreude auch in den Genen hat.

Keine einfache Aufgabe

Es sei für ihn als Mann gar nicht einfach, dieses Amt nach zwei Frauen übernehmen zu dürfen, meinte der neue Minister in seiner Rede an das Faschall-Volk. «Wie will ich diese Eleganz und diesen Charme wettmachen?» Darum war seine erste Amtshandlung ein klarer Auftrag an seine Ehrendamen. «Putscht euren bereits vorhandenen Charme und eure bereits vorhandene Freude noch mehr auf.» «Luschtig und zwäg a d Fasi 2015, pfuuse chasch nachher», lautet sein Motto für die bevorstehenden närrischen Tage. Begleiten werden ihn seine Tochter Franziska und Priska Zahner, die Freundin seines Sohnes Jonas.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.