ALLENWINDEN: Schulhof-Hasen fallen Massaker zum Opfer

In der Nacht auf Samstag starben mehrere reinrassige Rotburgunder im Gehege von Schulhausabwart Fredy Iten in Allenwinden. Drei der acht Hasen lagen tot im Gehege, zwei ausserhalb, zwei waren verschwunden, und lediglich einer war unversehrt.

Drucken
Teilen

«Im Moment ist die Todesursache absolut unklar», sagte Pikettoffizier Eugen Marty. «In einem Veterinäramt lassen wir diese abklären.» Möglich sei, dass die Hasen durch ein anderes Tier oder von Menschenhand getötet wurden. Zu einem Bericht über das Massaker im «SonntagsBlick» wollte sich am Sonntag Fredy Iten nicht weitern äussern.

JJA/Neue ZZ