Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALOSEN: Schwungvoller Auftakt in die fünfte Jahreszeit

Feierlich wurde am Samstagabend die 109. Fasnacht eröffnet. Passend dazu gab es mitreissende Töne der Guggenmusik Papageno. Die Besucher waren begeistert und erwarten die Hauptfasnacht voller Freude.
Das Fasnachtsmotto lautet: «Ä guetä Rat isch tüür». (Bild: Maria Schmid (Alosen, 6. Januar 2018))

Das Fasnachtsmotto lautet: «Ä guetä Rat isch tüür». (Bild: Maria Schmid (Alosen, 6. Januar 2018))

Bunt, lebendig, laut: Jahr für Jahr ist die Alösler Fasnacht ein grosses Vergnügen für Jung und Alt. Zur feierlichen Eröffnung vom Samstagabend stehen die zahlreichen Besucher dicht gedrängt beieinander und lauschen gespannt den energiegeladenen Stücken der Guggenmusik Papageno, die vorneweg marschiert und ein erstes Mal fasnächtliche Stimmung im neuen Jahr ins Dorf bringt. Gekleidet sind die Mitglieder in schaurige, rot-schwarze Kostüme, die teilweise verziert sind mit einem Totenkopf. Voller Energie und mit Hits aus der ganzen Welt reissen sie die Besucher mit, besonders die Kinder.

Mit von der Partie sind auch die Tiroler. Zu einem lüpfig ländlichen Stück schwingen sie das Tanzbein und bringen die Schellen rhythmisch zum Klingen. Sie springen von einem Fuss auf den anderen, wirbeln im Kreis und scheinen sogar den zähen Nebel zu vertreiben. «Zur Eröffnung komme ich jedes Jahr, auch weil im Anschluss ein Film von der vergangenen Fasnacht gezeigt wird», sagt Aline Iten, die sich schon auf die anstehende Fasnachtszeit freut.

Ein ausgefallenes Motto

Nachdem die Guggenmusik kräftig eingeheizt hat und die Tiroler ordentlich Schwung in die Menge gebracht haben, ist es Zeit für die feierliche und offizielle Eröffnung und die langersehnte Mottoenthüllung. Gespannt fixieren die Besucher das Plakat, das noch verhüllt ist. Alle warten auf den Moment, in dem endlich der Vorhang fällt. Schon im Vorfeld sinnieren die Besucher, was denn das diesjährige Motto sein könnte. «Fabelwesen wäre eine Möglichkeit», sagt die Besucherin Sonja Meyer. Schliesslich wird das wohlgehütete Geheimnis gelüftet: «Ä guetä Rat isch tüür», heisst das diesjährige Motto zur Alösler Fasnacht. Die Ansprache zum Motto, ausgeschmückt mit vielen kurzen Anekdoten aus dem Dorf, sorgt für einige herzhafte Lacher im Publikum.

«Das Schönste an der Fasnacht in Alosen ist, dass man mit Freunden hingehen und sich verkleiden kann», sagt Aline Iten ganz begeistert. Im Anschluss an die Eröffnungsfeier wird dann in gemütlichem Beisammensein noch der Film der vergangenen Fasnacht gezeigt. Der ganze Abend ist ein gebührender Auftakt in eine spannende Fasnachtssaison in Alosen mit einer engagierten Fasnachtsgesellschaft.

Vanessa Varisco

redaktion@zugerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.