Alternativ-Grüne Fraktion schliesst Kantonsrat aus

Die Alternativ-Grüne Fraktion im Zuger Kantonsrat hat entschieden, Kantonsrat Rupan Sivaganesan per sofort aus der Fraktion auszuschliessen. Grund sei das "gestörte Vertrauensverhältnis", teilte Fraktionspräsident Stefan Gisler am Freitag mitteilte.

Drucken
Teilen
Rupan Sivaganesan, hier bei einer Podiums-Diskussion 2010 um den Kredit zum Neubau des Jugendlokals Galvanik. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Rupan Sivaganesan, hier bei einer Podiums-Diskussion 2010 um den Kredit zum Neubau des Jugendlokals Galvanik. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Zug. Das Verhältnis zwischen Sivaganesan und dem Rest der Fraktion sei seit längerer Zeit stark beeinträchtigt, und leider sei es nicht möglich gewesen, das Vertrauen wieder herzustellen. Wie Gisler auf Anfrage sagte, waren die Differenzen persönlicher Natur, nicht auf politischer Ebene. Nähere Angaben wollte er nicht machen.

Sivaganesan, der für eine NGO arbeitet, sitzt seit 2007 im Kantonsrat und im Grossen Gemeinderat der Stadt Zug.

Sivaganesan: Vor vollendete Tatsachen gestellt

In einer am Abend verbreiteten Stellungnahme erklärt sich Sivaganesan schockiert vom Ausschluss. Er sei einfach vor vollendete Tatsachen gestellt worden. Der Ausschluss-Entscheid sei offenbar "im Geheimen, ohne jegliche Traktandierung und ohne Anhörung meinerseits" erfolgt.

"Weder im letzten noch in diesem Jahr ist von Seiten der Fraktion irgendeine Kritik oder Vorwarnung gekommen, dass etwas nicht in Ordnung sei", schreibt Sivaganesan weiter. Denn politisch gebe es ja offenbar keine Differenzen zwischen ihm und der Fraktion. Was mit den "persönlichen Gründen" gemeint sei, könne er nicht nachvollziehen. (sda)