ALTES SPITAL: Altes Kantonsspital: Wohnungen ja, kein Hotel

«Belvedere» ist an der Urne gescheitert. Nur acht Monate später liegen neue Bebauungsideen auf dem Tisch.

Merken
Drucken
Teilen
Das Spital soll umgenutzt werden. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Das Spital soll umgenutzt werden. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Nach dem Nein der Stadtzuger zum Bebauungsplan Belvedere im vergangenen September wusste keiner so richtig, wie es mit dem alten Areal des Zuger Kantonsspitals weitergehen soll. Zu viele Ideen geisterten umher, was auf dem Grundstück entstehen könnte, müsste oder dürfte. Deshalb hat die Regierung – das Land gehört dem Kanton – eine Arbeitsgruppe eingesetzt mit Mitgliedern aller fünf Parteien, der Stadt Zug und dem Referendumskomitee, das den Bebauungsplan Belvedere zu Fall brachte.

Diese Gruppe hat kürzlich ihren zweiten Workshop durchgeführt und dabei eine Zielrichtung vorgegeben, die jetzt in einem weiteren Schritt konkretisiert wird. «Es geht in Richtung Wohnen – es ist geplant, Wohnungen im unteren bis oberen Preissegment zu realisieren», sagt Baudirektor Heinz Tännler.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zuger Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».