AMT FÜR SPORT: Über 3 Millionen für direkte Sportförderung

Der Kanton Zug unterstützte im Jahre 2009 zahlreiche Institutionen aus dem Breiten- und Spitzensport. Insgesamt flossen über 3 Millionen in die kantonale Sportförderung.

Merken
Drucken
Teilen
Die Junioren von Zug 94 gehören zu den Nutzniessern der Sportförderung. (Archivbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Junioren von Zug 94 gehören zu den Nutzniessern der Sportförderung. (Archivbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Von den drei verschiedenen Fördermitteln stammen rund 700'000 Franken direkt aus der Kantonskasse, knapp 1,5 Millionen Franken aus dem Sport-Toto-Fonds und 900'000 Franken steuert der Bund via J+S-Geldern bei.

Gezielte Nachwuchsföderung
Der Kantonsbeitrag von 700'000 Franken kommt vor allem der Sport treibenden Allgemeinheit zu Gute, die einem Verein angeschlossen ist. J+S-Kurse für Erwachsene, Sportlager für Kinder und Jugendliche und diverse, in Zusammenarbeit mit der Schule ausgetragene Veranstaltungen und Meisterschaften erfahren hierbei die grösste Unterstützung. Danach folgen Verbände und Vereine, die eine gezielte Nachwuchsförderung aufbauen und betreiben.

Geld für 250 Sportvereine und -verbände
Der Betrag der im Kanton Zug ausbezahlten Sport-Toto-Gelder lag im Jahre 2009 bei knapp 1,5 Millionen Franken. Sie gingen an rund 250 aktive Sportvereine und -verbände. Die vier mitgliederstärksten Sportarten Turnen, Fussball, Tennis und Eishockey beanspruchten mit über 690'800 Franken rund 46 Prozent der ausgeschütteten Sport-Toto-Summe.

In den Genuss von persönlichen finanziellen Beiträgen kommen rund 200 Sporttalente, die im Nachwuchskader trainieren.

zim