Asylunterkunft Waldheim: Verhandlungen laufen

Gegen die Pläne der Stadt Zug, im ehemaligen Altersheim Waldheim ein Asylheim einzurichten, ist eine Verwaltungsbeschwerde eingegangen. Über das Resultat der Verhandlungen wird Mitte Januar informiert.

Drucken
Teilen

Eine Asylunterkunft im ehemaligen Altersheim Waldheim – dagegen wehrt sich ein Komitee mit allen Mitteln. So haben dessen Vertreter unter anderem eine Verwaltungsbeschwerde gegen die geplante Zwischennutzung eingereicht.

Wie die Stadt Zug mitteilt, seien die Einigungsverhandlungen der Parteien unter Leitung der Baudirektion weiterhin im Gang. Die beteiligten Parteien hätten die erste Verhandlungsrunde vom Donnerstag, 15. Dezember, am letzten Mittwoch konstruktiv fortgesetzt. Sie seien dabei auf der Suche nach einer Lösung einen wesentlichen Schritt weitergekommen. Aufgrund des hängigen Beschwerdeverfahrens seien die Parteien übereingekommen, derzeit auf weitergehende Informationen über den Verhandlungsstand zu verzichten. Sie wollen am 13. Januar 2012 über das definitive Resultat der Verhandlungen eingehend orientieren.

pd/bep