ATTACKE: Zürcher Paintballschütze schlug auch in Zug zu

Anfang März 2009 haben sich in Zug und Baar mehrere Personen verletzt, als sie von Paintball-Geschossen getroffen wurden. Zumindest die Vorfälle in Zug sind nun geklärt.

Merken
Drucken
Teilen
Szene aus einer Paintballarena. (kein Zusammenhang zum aktuellen Fall, Archivbild Daniel Tischler/Neue LZ)

Szene aus einer Paintballarena. (kein Zusammenhang zum aktuellen Fall, Archivbild Daniel Tischler/Neue LZ)

Die Kantonspolizei Zürich nahm am Sonntag, 29. März 2009, einen 18-jährigen Kosovaren und einen 20-jährigen Schweizer fest, die zuvor in Niederhasli/ZH wahllos auf Passanten und Objekte geschossen hatten.

Die Ermittlungen zeigten nun, dass zumindest der 20-Jährige auch in die Vorfälle anfangs März 2009 in Zug involviert war. Befragungen sowohl bei der Kantonspolizei Zürich als auch bei der Zuger Polizei ergaben, dass er mit einem 22-jährigen Schweizer in der Nacht auf Sonntag, 8. März 2009, im Kanton Zug diverse Male auf Passanten und Gegenstände geschossen hatte.

Die zwei sind geständig, bestreiten jedoch, etwas mit den Vorfällen in Baar zu tun zu haben. Die beiden werden sich vor der Justiz verantworten müssen.

scd