Auch Zug führt eine schwarze Liste ein

Für säumige Zahler müssen in Zukunft die Gemeinden die Prämien zahlen. Nach Luzern will nun auch die Zuger Regierung eine schwarze Liste einführen.

Drucken
Teilen

Ab 2012 müssen nicht mehr die Versicherer die Verluste für nicht bezahlte Prämien bezahlen, sondern die Gemeinden. Im Gegenzug können sie säumige Zahler auf eine schwarze Liste setzen lassen. Auf der Liste aufgeführt sein werden Personen, die ihre Prämien über längere Zeit nicht zahlen. Sie werden nur noch im Notfall medizinisch behandelt. Die Liste ist ausschliesslich dem Kanton, den Gemeinden sowie Spitälern und Ärzten zugänglich.

Die Zuger Regierung geht aber davon aus, dass dies höchstens ein paar hundert sein werden. Das Zuger Modell sieht nämlich vor, dass die Gemeinden erst aktiv werden, wenn Verlustscheine vorliegen. Eine Gesetzesvorlage ist momentan in der Vernehmlassung.

Freddy Trütsch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.