Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Auf dem Hünenberger «Chrüzacher» wird gebaut

Um die Überbauung im Zentrum «Chrüzacher» in Hünenberg tobte ein langer Rechtsstreit. Nun ist auf dem Areal die Baustelleninstallation im Gange. Die Bürgergemeinde sowie die Stiftung für das Alter haben Wohnungen gekauft.
Rahel Hug
Auf dem Areal Chrüzacher sind die Bagger aufgefahren. (Bild: Stefan Kaiser (Hünenberg, 5. September 2018))

Auf dem Areal Chrüzacher sind die Bagger aufgefahren. (Bild: Stefan Kaiser (Hünenberg, 5. September 2018))

Lange Zeit blieb es still um den Hünenberger «Chrüzacher». Auf dem Areal mitten im Dorfzentrum, zwischen Chamerstrasse und «Lindenpark», ragten die Bauprofile in die Luft, doch aufgrund eines Rechtsstreits war das Vorhaben mehrere Jahre blockiert. Jetzt ist Bewegung in die Sache gekommen. Wer am Gelände vorbeigeht, sieht, dass die Baustelleninstallation im Gange ist.

Antworten auf Fragen zum Rechtsstreit, zu allfälligen Änderungen am ursprünglichen Projekt, zur Geschosszahl der Gebäude und zum Bezugstermin gibt es allerdings nicht. Wie es bei der Huwiler & Partner Treuhand AG aus Cham heisst, will die private Bauherrschaft zum heutigen Zeitpunkt keine Auskunft geben. Das Treuhandunternehmen ist für den Verkauf der Wohnungen zuständig.

Wohnung kostet 1,25 Millionen Franken

Dem Vernehmen nach ist die Nachfrage sehr gross. Kein Wunder, denn in Hünenberg sind die Baulandreserven knapp. Bereits bekannt ist, dass die Bürgergemeinde Hünenberg eine Eigentumswohnung mit Einstellplatz in der neuen Überbauung kauft, die sie langfristig vermieten will. An der ausserordentlichen Versammlung vom vergangenen Dienstag haben die Bürgerinnen und Bürger einen Kredit von 1,25 Millionen Franken für den Kauf einer 4,5-Zimmer-Wohnung genehmigt. In der Mitteilung zur Versammlung wird Andreas Huwyler, der Bürgerpräsident, wie folgt zitiert: «Bei den heutigen Zinsen ist es schwierig, Vermögen nachhaltig anzulegen. Das spüren auch die Bürgergemeinden, deren gesetzlicher Auftrag es unter anderem ist, das Bürgergut zu verwalten und möglichst gut anzulegen.» Der Antrag sei nicht nur auf offene Ohren gestossen, heisst es in der Mitteilung weiter. «Es gab auch kritische Bemerkungen und Fragen aus der Versammlung, welche der Bürgerrat indes beantworten konnte, sodass das Kreditbegehren mit 30 zu 2 gutgeheissen worden ist.» Der Bezug der Wohnung ist für Herbst 2020 geplant.

Auch die Stiftung für das Alter, die Trägerschaft des Alters- und Pflegezentrums Lindenpark, das in nächster Nähe liegt, konnte drei Wohnungen erwerben, wie der Präsident André Sidler bestätigt. Über weitere Details, die Mietpreise und die Ausschreibung der Vermietung kann sich Sidler momentan noch nicht äussern.

Drei Gebäude, parkähnliches Zentrum

Als unsere Zeitung im März 2014 über die geplante Arealbebauung berichtete, war seitens der Vertretung der Bauherrschaft, der Schmid Architektur und Bauleitung AG in Cham, von drei Wohnkuben und zwischen 30 und 35 Eigentumswohnungen die Rede. Wie aus den Unterlagen zur Bürgergemeindeversammlung zu erfahren ist, besteht die Gebäudefassade aus «hochwertigem Klinker». Laut der Vorlage befinden sich in den drei Gebäuden 33 Eigentumswohnungen, die sich rund um eine parkähnliche Situation im Zentrum anordnen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.