Pandemie
Aus dem Überschuss 2020 sollen Pflegekräfte in der Stadt Zug einen Coronabonus erhalten

Dies beschloss das Stadtparlament bereits im Juni. Insgesamt erhalten die Pflegenden 150'000 Franken. Nun hat der Stadtrat die Modalitäten für die Auszahlung festgelegt.

Drucken
Teilen

Auf den Antrag von Mara Landtwing (SP) beschloss das Stadtparlament an seiner Sitzung vom 8. Juni 2021, aus dem Überschuss der Jahresrechnung 2020 den Pflegekräften in der Stadt Zug einen einmaligen Betrag von 150'000 Franken auszuzahlen. Stadtrat Urs Raschle, Vorsteher des Departements Soziales, Umwelt und Sicherheit, wird in der Medienmitteilung nun folgendermassen zitiert: «Der Betrag ist eine Anerkennung für die Pflegenden, diese Anerkennung verbinden das Stadtparlament und der Stadtrat mit einem herzlichen Dank für die wertvolle Arbeit, welche die Pflegenden während der Coronapandemie geleistet haben – und noch immer leisten!»

Die Gelder werden über die Arbeitgebenden ausbezahlt. Mit der Auszahlung werden die Institutionen verpflichtet, in einem kurzen Bericht offenzulegen, wie das Geld zu Gunsten des Pflegepersonals verwendet wird. Gemäss Verteilschlüssel erhalten Alters- und Pflegeheimen für ihre Mitarbeitenden insgesamt 50'200 Franken, Spitäler und Kliniken 61'200 Franken, die Spitex 38’000 Franken und freiberufliche Spitex-Mitarbeitende 600 Franken. (cro)

Aktuelle Nachrichten