Autofahrer zerstört eine Langlaufloipe

Die beliebte Langlaufstrecke im Furen ist nach einem Vandalenakt gesperrt. Der Skiklub hofft nun auf die Hilfe der Polizei.

Drucken
Teilen
Statt auf zwei Latten mit vier Rädern: Die Fuhrenloipe in Unterägeri. (Bild: PD)

Statt auf zwei Latten mit vier Rädern: Die Fuhrenloipe in Unterägeri. (Bild: PD)

Christine Tissot regt sich auch am Montag noch darüber auf, was sie am Sonntagmorgen im Nollen entdeckt hat. Mit ihrem Hund spazierte sie in Richtung Restaurant Schützen, von wo die drei Loipen des Skiklubs Unterägeri ausgehen. Auf der Furenloipe waren in der Nacht von Samstag auf Sonntag keine Dario-Cologna-Fans unterwegs. Stattdessen hat ein Autofahrer die Loipe auf vier Rädern absolviert. Abwechselnd ist er auf der Skating- und der Klassisch-Spur herumgefahren – mit Folgen: «Ein paar Langläufer haben noch versucht, ihre Runde zu drehen», sagt Christine Tissot. Die Radspuren seien aber zu tief gewesen.

Stephan Müller, Loipen-Chef des verantwortlichen Skiklubs Unterägeri, hat am Sonntagmorgen vom Vandalenakt erfahren und sich den Schaden vor Ort angeschaut. Für ihn war klar: Auf dieser Loipe ist an Langlaufsport nicht mehr zu denken – und das wohl für längere Zeit, sollte nicht Frau Holle ein Einsehen haben und es länger schneien lassen. «Die Schneedecke ist zu dünn, um die Spur neu zu präparieren», sagt Müller. «Wenn wir jetzt mit den schweren Loipenmaschinen fahren, riskieren wir Bodenschäden.»

Nun aber will der Skiklub Unterägeri durchgreifen: «Wir haben Strafanzeige gegen unbekannt eingereicht.»  Allzu grosse Hoffnungen, den Übeltäter zu finden, macht sich Müller allerdings nicht. Doch vielleicht schrecke die Anzeige andere Täter ab. Die Zuger Polizei hat die Anzeige entgegengenommen. Erkenntnisse hat sie aber noch keine gewonnen.

Silvan Meier

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.