Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AUTOKORSO: «Feiern darf keine Personen gefährden oder belästigen»

Nach den EM-Spielen der K.-o.-Runde hupen nachts Fans wieder durch die Strassen. Die Zuger Polizei zeigt sich tolerant, so Sprecherin Judith Aklin. Andere nur bedingt.
Interview von Wolfgang Holz
Zahlreiche Nationen sind bislang während der EM nachts nach den Spielen hupend durch Zug gefahren. (Archivbild)

Zahlreiche Nationen sind bislang während der EM nachts nach den Spielen hupend durch Zug gefahren. (Archivbild)

Judith Aklin, jetzt nach den Viertel­finals sind zahlreiche Autos nach den Spielen zwischen elf und zwölf Uhr nachts durch die Strassen gefahren. Ist das aus Ihrer Sicht konform mit dem Gesetz?

Judith Aklin: Trotz der Freude über ein gewonnenes Spiel darf das Feiern keine Personen gefährden oder belästigen. Laut gefeiert werden darf deshalb bis eine Stunde nach Spielende, maximal jedoch bis Mitternacht. Nach dieser Zeit ist auf die Abgabe von übermässigen Warnsignalen, beispielsweise mit der Hupe, zu verzichten. Ebenso ist Lärm zu vermeiden, sei dies durch unnötiges Herumfahren mit dem Auto oder dem Zweirad, das Aufdrehen von Radio und anderen Tonwiedergabegeräten oder in Form allgemeiner Nachtruhestörungen oder Belästigungen. Wir appellieren weiterhin an die Vernunft der Feiernden und bitten, auf die Anwohner Rücksicht zu nehmen.

Hat es schon Beschwerden aus der Bevölkerung gegeben?

Aklin: Es gab bislang lediglich eine Reklamation eines Bürgers. Hier konnte die Situation in einem persönlichen Gespräch geklärt werden.

Inwieweit sollten und dürfen Ordnungshüter aus Ihrer Sicht ein Auge zudrücken bei den Fan-Autokorsos?

Aklin: Wir gehen bei diesen Einsätzen mit Fingerspitzengefühl und verhältnismässig vor. Wir sind im Kleinen tolerant und im Grossen konsequent. Die Fussballfans sollen sich über die Siege ihrer Mannschaft freuen dürfen. Doch wenn es um die Sicherheit geht, setzen wir die Regeln durch, die wir durchsetzen müssen – schliesslich darf die Freude über die Spielergebnisse niemandem schaden.

Gabs denn Beschwerden wegen Fussball-TV-Übertragungen in Beizen?

Aklin: Es sind bis jetzt keine Ruhestörungsmeldungen eingegangen betreffend Fussballübertragungen in Restaurants oder Beizen.

Interview von Wolfgang Holz

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.