BAAR: 18-Jähriger wollte Glencore in Brand stecken

Die Zuger Polizei hat einen jungen Deutschen festgenommen, der zuvor versucht hatte, bei der Glencore Feuer zu legen. Bei der Festnahme löste sich ein Schuss aus einer Waffe des Täters.

Drucken
Teilen
Der Firmensitz der Glencore in Baar. (Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ)

Der Firmensitz der Glencore in Baar. (Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ)

Am Donnerstagabend, kurz nach 22:50 Uhr, beobachtete ein Zeuge, wie ein junger Mann vor dem Glencore-Gebäude an der Baarermattstrasse in Baar eine Flüssigkeit aus einem Kanister ausschüttete und davonrannte. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilten, leiteten die alarmierten Polizeikräfte sofort eine Fahndung ein.

Waffe mit Schreckschusspatronen geladen

An der Leihgasse in Baar fiel einer Patrouille ein Mann auf, der dem Signalement des Verdächtigen entsprach. Als die Polizisten den Mann kontrollieren wollten, zog dieser plötzlich eine Schusswaffe. Der Bewaffnete wurde überwältigt, wobei sich ein Schuss aus seiner Pistole löste. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Erste Abklärungen des kriminaltechnischen Dienstes der Zuger Polizei ergaben, dass die Waffe des Täters mit Schreckschuss-Patronen geladen war.

Täter ist geständig

Beim Festgenommenen handelt es sich um einen 18-jährigen deutschen Staatsangehörigen. Er zeigte sich geständig. Ermittlungen wurden eingeleitet. Der Beschuldigte wird am Freitag der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt werden.

pd/zim