BAAR: Altersheimdieb ermittelt und bestraft

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat einen 39-jährigen Dieb mit einer Geldstrafe und Busse bestraft. Der Mann war am 4. und 5. Oktober in ein Altersheim geschlichen und hatte dort Bewohner bestohlen.

Drucken
Teilen

Der 39-jährige Slowake hatte sich am 4. und 5. Oktober in diverse Zimmer eines Baarer Altersheim eingeschlichen und hatte dort jeweils kleinere Bargeldbeträge entwendet. Wie dei Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, hatte er zudem versucht, weitere Wertgegenstände zu stehlen.

Bereits in der Nacht vom 12. auf den 13. September war der Mann im Kanton Zug aufgefallen: Er übernachtete in einem Zuger Hotel ohne sein Zimmer, die Benützung des Telefons und die Konsumationen aus der Minibar zu bezahlen. Dank eines nationalen Fahndungsersuchens konnte der bin anhin unbekannte Tatverdächtige laut Mitteilung rasch identifiziert werden. Er wurde schliesslich bei einem Einbruchsversuch in Luzern durch die Polizei angehalten, kontrolliert und festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hatte den Mann nach seiner Festnahme zwecks Einvernahme nach Zug zuführen lassen. Am 12. November wurde der 39-Jährige mittels eines Strafbefehls wegen mehrfachen versuchten und vollendeten Diebstahls, geringfügiger Zechprellerei und mehrfachen Hausfriedensbruchs mit einer erheblichen Geldstrafe und einer Busse bestraft. Das Urteil ist rechtskräftig.

ana