BAAR: Bauarbeiter zu Tode gestürzt

Auf einer Baustelle ist letzte Woche ein 55-Jähriger ums Leben gekommen. Bis dato wurde die Nachricht von offizieller Seite nicht mitgeteilt.

Drucken
Teilen
Der Unfall ereignete sich auf einer Baustelle (Symbolbild Keystone).

Der Unfall ereignete sich auf einer Baustelle (Symbolbild Keystone).

Ein 55-jähriger Bauarbeiter ist letzte Woche auf einer Baustelle in Baar zu Tode gestürzt. Das hat die Zuger Polizei nicht mitgeteilt. Diese begründet dies damit, dass der Mann nicht auf der Baustelle gestorben sei, sondern erst zwei Tage später im Spital. «Es ist so, dass Arbeitsunfälle mit Verletzten in der Regel nicht und sogenannte aussergewöhnliche Todesfälle nur sehr zurückhaltend kommuniziert werden», versichert der Marcel Schlatter, Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden.

Pikant an dem Fall ist: Die Bauherrin ist die Suva. Sollte möglicherweise etwas vertuscht werden? «Die Suva hat keinen Einfluss auf die Strafverfolgungsbehörden genommen», so Schlatter. Der Fall wird nun von der Staatsanwaltschaft untersucht.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Zuger Zeitung oder Als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.