Baar
Corona-Impfaktion «Jetzt gahts um d'Wurscht»

Die Gemeinde Baar beteiligt sich mit einer speziellen Aktion an der nationalen Impfwoche. Unentschlossene sollen am 8. November mit typischer Baarer Feststimmung von der Impfung überzeugt werden.

Drucken
Teilen

Die Gemeinde Baar ist stolz auf ihre Festkultur. Sie ist denn auch eine von wenigen Zuger Gemeinden, die laut Mitteilung der Einwohnergemeinde ihre Chilbi durchführt. Vom 13. bis 15. November wird im Ortszentrum gefeiert – mit dem Chilbimärt, verschiedenen Beizen und einem Lunapark. Weil aufgrund der derzeit geltenden Corona-Schutzmassnahmen ausser am Markt eine Covid-Zertifikatspflicht gilt, müssen sich Nicht-Geimpfte oder -Genesene kostenpflichtig testen lassen, um die Chilbi-Atmosphäre geniessen zu dürfen.

Feierabend-Impfaktion

Dieses Geld kann man sich sparen, wenn man am Montag, 8. November, an der gemeindlichen Feierabend-Impfaktion die Chance packt und sich impfen lässt. Denn wer die erste Impfung gemacht hat, muss die Coronatests nicht mehr selbst bezahlen. Von 17 bis 20 Uhr erhalten Nicht-Geimpfte im Schwesternhaus an der Leihgasse 9a eine niederschwellige Möglichkeit, sich impfen zu lassen und einen Chilbi-Batzen zur Seite zu legen. Die Gemeinde leistet damit einen Beitrag zur nationalen Impfwoche, die der Bundesrat für den 8. bis 14. November ausgerufen hat.

Gratis-Wurst vom Grill und Livemusik

Die Feierabend-Impfaktion der Gemeinde Baar steht unter dem Motto «Jetzt gahts um d'Wurscht» und zelebriert die Baarer Festfreude. Nach der Impfung erhalten Neu- und bereits Geimpfte vor dem Schwesternhaus als Dank eine Gratis-Wurst vom Grill und ein Getränk. Für musikalische Unterhaltung ist gesorgt. Natürlich sind alle Baarerinnen und Baarer herzlich eingeladen, die Festbeiz vor dem Schwesternhaus zu besuchen und damit Baarer Feststimmung aufkommen zu lassen – auch um deutlich zu machen, dass es keine Spaltung in der Gesellschaft zwischen Geimpften und (noch) Ungeimpften gibt. Gefeiert wird in Baar gemeinsam. Eine Covid-Zertifikatspflicht besteht nicht, heisst es in der Mitteilung weiter.

Alle, die sich am 8. November im Schwesternhaus impfen lassen, können zudem an einem Wettbewerb teilnehmen. «Wir hoffen, dass wir mit dieser Aktion Unentschlossene zu einer Impfung motivieren können», wird Gemeindepräsident Walter Lipp in der Mitteilung zitiert. «Nur mit einer hohen Impfquote können wir Traditionsanlässe wie die Chilbi oder die Fasnacht künftig wieder wie gewohnt durchführen. Deshalb geht es nun wirklich um die Wurst.» (haz)

Aktuelle Nachrichten