Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BAAR: Das Glück zieht durch die Strassen

Der Kinderumzug der Baarer Schulen hat die Zuschauer begeistert. Das Thema «Typisch Schwiiz» und viele Glücksbringer haben für Furore gesorgt.
Baarer Kinderumzug im Dorfzentrum mit vielen kleinen Maschgaraden mit schönen Masken. Im Bild «z'Alp». (Bild: Werner Schelbert / ZZ (Baar, 27. Februar 2017))

Baarer Kinderumzug im Dorfzentrum mit vielen kleinen Maschgaraden mit schönen Masken. Im Bild «z'Alp». (Bild: Werner Schelbert / ZZ (Baar, 27. Februar 2017))

Julia Truttmann
redaktion@zugerzeitung.ch

Dass die Tradition der Fasnacht ganz und gar nicht vom Aussterben bedroht ist und der Nachwuchs mindestens genauso sehr vor Ideen sprüht und sich ins Zeug legt, bewiesen am Montag die Schüler der Baarer Schulhäuser am Kinderumzug. Für den Umzug haben sie sich in langer Bastelarbeit gut vorbereitet. So glänzten die Schüler in ihren schönen und aufwendigen Kostümen und brachten die zahlreichen Zuschauer am Strassenrand zum Staunen.

Die Schüler haben sich mehrere Sujets überlegt, die immer wieder durch Guggen getrennt wurden. «Ich finde es wahnsinnig toll, was sich die Lehrer alles einfallen lassen und wie viel Freude es den Kindern macht, mitzulaufen», meinte Rosmarie Widmer (69) aus Horgen, die darauf wartete, ihre Enkelin durch die Strassen gehen zu sehen.

Viel Glück für das kommende Jahr

Eröffnet wurde der Umzug hoch zu Ross von den Reiterfreunden Baar, und gleich dahinter folgten kleine Konfettiteufel mit Luftschlangen in allen Farben. Sie sorgten dafür, dass die Zuschauer ebenso bunt wie sie selbst wurden. Dann widmeten sich mehrere Schulklassen dem Motto «Typisch Schwiiz». So tummelten sich viele Älpler, zahlreiche Ziegen, Kühe, angehende Schwingerkönige, Wilhelm Tell und Helvetia auf den Baarer Strassen. International wurde es ebenfalls, als sich die Strassen mit Glücksbringern wie Glücksdrachen, irischen Kobolden und Goldeseln füllten.

Unter dem Motto «Wasser schadet Inwil» zeigten sich erst einige fleissige, Kisten stapelnde Zügelmänner und -frauen, gefolgt von Haifischen und Quallen. Daraufhin führte ein grosser Indianerstamm einen Regentanz auf, um die Strassen wieder frei von Wasser zu machen. Für noch mehr Glück sorgten dann zahlreiche Marienkäfer, Glückspilze, Kleeblätter und Zylinderhüte. Zudem statteten einige Samurais, Kung-Fu-Pandas, Matrosen und viele andere bunte Gestalten den Baarer Strassen einen Besuch ab.

Die Besucher staunten über den Ideenreichtum des Kinderumzugs und lieferten sich noch die eine oder andere Konfettischlacht. Vollgeladen mit Glück, das hoffentlich anhält bis zur nächsten Fasnacht, machten sich das Publikum und die Schüler nach diesem tollen Umzug auf den Weg nach Hause.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.