BAAR: Detailhändler peppt Laden auf

Coop baut seinen Standort beim Bahnhof umfassend um dafür setzt die Lebensmittelkette Millionen ein.

Drucken
Teilen
Im Innern des Zentrums Gotthard geben sich Kunden und Bauarbeiter bald fast die Hand. (Bild Stefan Kaiser)

Im Innern des Zentrums Gotthard geben sich Kunden und Bauarbeiter bald fast die Hand. (Bild Stefan Kaiser)

Marco Morosoli

Der Baarer Bahnhofplatz ist das neue Zentrum der Gemeinde. Ein Publikumsmagnet ist dabei das am 25. Oktober 2000 eröffnete Zentrum St. Gotthard. Grösster Geschäftsmieter darin ist die Coop-Genossenschaft, das grösste Detailhandels- und Grosshandelsunternehmen der Schweiz. Jetzt will das Unternehmen seinen Laden in der Überbauung Gotthard rundum erneuern. Derzeit liegt auf der Gemeindekanzlei in Baar das entsprechende Baugesuch auf.

Lagerräume werden verkleinert

«Die Verkaufsstelle wird komplett modernisiert», sagt Silvia Siffert, Sprecherin von Coop Nordwestschweiz-Zentralschweiz-Zürich. Derzeit beträgt die Verkaufsfläche rund 2000 Quadratmeter. Mit dieser Grösse ist die Lokalität beim Bahnhof Baar die grösste Verkaufsstelle des Lebensmittelhändlers im Kanton Zug. Und sie wird bald noch grösser. Silvia Siffert sagt: «Wir vergrössern die Verkaufsfläche um rund 200 Quadratmeter.» Möglich wird diese Ausweitung dadurch, dass dort vor 15 Jahren installierte Lagerräume verkleinert werden.Den so gewonnenen Platz will das Unternehmen unter anderem zur Vergrösserung der Weinabteilung nutzen. Auch die Fleisch- und Fischabteilung wird laut Siffert vergrössert. Ebenfalls in Planung ist, so die Coop-Sprecherin, eine Hausbäckerei, in der täglich verschiedene Brote für die Baarer Verkaufsstelle gebacken werden.

Ebenfalls sollen bei ein paar Fenstern im Rücken der Bushaltestelle Baar Bahnhof Lamellenstoren eingerichtet werden.

Vorausgesetzt gegen das noch bis am 15. April öffentlich aufliegende Baugesuch geht keine Beschwerde ein, könnte zeitnah die Baubewilligung erteilt werden. Zum geplanten Baustart bleibt die Coop-Sprecherin deshalb wage: «Er beginnt im Sommer.» Präziser ist der Lebensmittelhändler in Bezug auf die Neueröffnung des sanierten Ladens: 26. Oktober 2015. Da das Verkaufslokal weiterhin geöffnet bleiben soll, werden die geplanten Arbeiten etappiert. Zu den Kosten will sich die Coop-Sprecherin nicht äussern. Sie liessen sich nicht genau abschätzen. Laut dem aufliegenden Baugesuch will Coop rund 6,5 Millionen Franken investieren.

Zum Vergleich: Gemäss einer Zeitungsnotiz aus dem Jahre 2000 hat die Erstellung der Überbauung Gotthard in Baar rund 40 Millionen Franken gekostet. Wobei hierbei festgehalten wurde, dass die Mieter der Geschäftslokalitäten für ihren Innenausbau selber aufgekommen sind. Bevor Coop sein Geschäft beim Bahnhof eröffnete, verkaufte er seine Erzeugnisse an der Dorfstrasse. Jetzt ist neben dem Coop beim Bahnhof Baar auch der andere Grossverteiler Migros mit einem Laden an der Verkehrsdrehscheibe vertreten.