Baar
Die Abteilung Soziales/Familie wird neu strukturiert

Die Gemeinde Baar befasst sich intensiv mit gesellschaftlichen Themen und bietet entsprechende Dienstleistungen für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Bevölkerung an. Das wirkt sich nun auf die Organisation der Verwaltung aus.

Merken
Drucken
Teilen

(haz) Familienergänzende Kinderbetreuung, Alter, Gesundheit, Langzeitpflege, Kinder- und Jugendprojekte, freiwilliger Kindesschutz, Sozialhilfe, Integration: Die Liste der gesellschaftlichen Themen, mit welchen sich der Baarer Gemeinderat und die Verwaltung auseinandersetzen, ist lang – und die einzelnen Themen haben in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Damit geht einher, dass die Verwaltung – insbesondere die Abteilung Soziales/Familie – stärker gefordert ist und Dienstleistungen erbringen muss, die entsprechendes Know-how verlangen. Der Gemeinderat hat gemäss Medienmitteilung deshalb im Jahr 2019 eine Analyse der Abteilung Soziales/Familie in Auftrag gegeben, um für diese Herausforderungen gewappnet zu sein.

Aufgrund der Ergebnisse wurde im Verlauf des vergangenen Jahres eine neue Verwaltungsorganisation erarbeitet, die einerseits die Abteilung Soziales/Familie, andererseits aber auch die Abteilung Präsidiales/Kultur betrifft. Denn dort ist die Fachstelle Kind und Jugend zugeordnet, die inhaltlich aber in verschiedenen Bereichen mit der Abteilung Soziales/Familie verknüpft ist. Der Gemeinderat hat aufgrund der vorliegenden Ergebnisse laut Medienmitteilung der Gemeinde deshalb entschieden, die Fachstelle Kind und Jugend in die Abteilung Soziales/Familie zu verschieben. Mit ihr wechselt auch die Kinder- und Jugendkommission die Abteilung. Diese Wechsel werden voraussichtlich Anfang des Jahres 2022 erfolgen.

Neuer Fachbereich und klare Zuordnungen

Die Abteilung Soziales/Familie wird damit – noch mehr, als sie es bereits ist – zu einer Verwaltungsstelle, die sich um gesellschaftliche Fragen aller Alterskategorien kümmert.

«Diesem Aspekt tragen wir Rechnung, indem wir einen neuen Fachbereich Gesellschaft bilden»,

lässt sich Gemeinderätin Berty Zeiter, Abteilungsvorsteherin Soziales/Familie, in der Mitteilung zitieren. «Diesem Bereich werden die Fachstelle Kind und Jugend, die Fachstelle Familienergänzende Kinderbetreuung, die Fachstelle Gesundheit/Alter und die Integrationsprojekte angegliedert. Nach Abschluss der Reorganisation wird auch die Bezeichnung der Abteilung in diesem Sinn geändert werden.» Im Sozialdienst verbleiben die bekannten Aufgaben wie Sozialhilfe, Alimentenbevorschussung, soziale und berufliche Integration, Budgetverwaltung, persönliche Hilfe und freiwilliger Kindesschutz. Wie bis anhin übernimmt der Sozialdienst zudem die fachliche Leitung der Schulsozialarbeit, die administrativ und personell der Abteilung Schulen/Bildung unterstellt ist.

Ein Abbild der Bevölkerung

«Mit dem neuen Fachbereich Gesellschaft können wir den gesellschaftlichen Entwicklungen gezielt begegnen», sagt Berty Zeiter. «Wir schaffen ein generationenübergreifendes Kompetenzzentrum.» Die neue Organisation der Abteilung Soziales/Familie, die auf den Beginn des Jahres 2022 eingeführt wird, schaffe die Voraussetzungen, um den gesellschaftlichen Herausforderungen gewachsen zu sein, ist Berty Zeiter überzeugt. «Die Abteilung widerspiegelt die Vielfalt der Baarer Bevölkerung.»