BAAR: Die Ruine in Baar soll verschwinden

An der Langgasse in Baar werden bald die Bagger auffahren. Das verspricht zumindest der Bauherr.

Merken
Drucken
Teilen
Die Ruine an der Langgasse 47 in Baar. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Ruine an der Langgasse 47 in Baar. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Der Baarer Gemeinderat hat – will man seiner vor kurzem publizierten Mitteilung glauben – die Hoffnung aufgegeben, dass sich am Zustand der Bauruine an der Langgasse 47 etwas ändert. Seit rund anderthalb Jahren sieht die Parzelle vis-à-vis der ehemaligen Spinnerei trostlos aus.

«Wir haben immer wieder Anfragen von besorgten Einwohnern erhalten, was mit der Liegenschaft passiert», erklärt Gemeinderat Walter Ineichen. «Aber uns sind die Hände gebunden.» Deshalb habe man entschieden, die Bevölkerung wieder einmal über den Stand der Dinge zu informieren – mit besagter pessimistischer Prognose.

Neues Restaurant
Eine Prognose, die sich als falsch herausstellen könnte. Denn Bauherr Ibrahim Alic verspricht, dass bald Baumaschinen auffahren werden. «In rund einem Monat sollten alle Baupläne vorliegen», erklärt er. «Wenn es gut läuft, werden wir noch vor Ende Jahr mit den Bauarbeiten beginnen können.» Entstehen soll ein Wohn- und Geschäftshaus. Wie viele Wohnungen gebaut werden, stehe noch nicht genau fest. Auch ob im Gebäude Büros realisiert werden, sei noch unsicher, so Alic.

Sicher ist nur etwas: «Im Erdgeschoss wird es ein Restaurant geben», erklärt der in Steinhausen wohnhafte Bauherr.

Silvan Meier

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema finden Sie in der Neuen Zuger Zeitung vom 22. Oktober.