BAAR: Die Schleichwege sollen verschwinden

Der Gemeinderat will Tempo 30 flä­chendeckend einführen. Jetzt präsen­tierte er ein erstes Teilprojekt. Und lud zur Diskussion.

Drucken
Teilen
Tempo 30 soll in Baars Quartie­ren die Regel sein. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Tempo 30 soll in Baars Quartie­ren die Regel sein. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

In einer Info-Ausstellung in der Aula Senn­weid präsentierte die Einwohnergemeinde Baar am Wochenende ihren Massnahmen­plan zur Verkehrsberuhigung der Tempo-30-Zone «Baar Nord». Gleichzeitig lud sie die Bevölkerung zur konstruktiven Dis­kussion ein.

Viele Ausstellungsbesucher wohnen in den vom Schleichverkehr betroffenen Quartieren. Da sind die Meinungen gemacht. Der zunehmende Verkehr verursache Lärm und Abgase. Am Feierabend im Garten sitzen und entspannen, davon könne keine Rede mehr sein. Und die Kinder seien selbst auf dem Trottoir nicht mehr sicher.

Durch die Verlangsamung in den Quartieren erhoffe man sich einen Rückfluss des Verkehrs auf die Hauptachsen. Damit sich das Ganze nicht einfach von einer Quartierstrasse auf die nächste verlagert, werde der Verkehr in mehreren Quartieren beruhigt.

Amélie Steffen

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.