BAAR: Dubios: Kinderhilfswerk macht Kasse

Die Baarer Firma Children's Help unterstützt angeblich bedürftige Kinder. Über exakte Zahlen und Spendenlisten aber schweigt das Unternehmen.

Drucken
Teilen
SOS Internet AG: Eine Aktiengesellschaft. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

SOS Internet AG: Eine Aktiengesellschaft. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Von Baar aus betreibt Ruth Stutz ein umstrittenes Kinderhilfswerk. Über den Verwendungszweck der
gespendeten Gelder gibt sie nur vage Auskunft.

Burkhard Wilke, Geschäftsführer des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI), ist nicht gut auf Children?s Help zu sprechen. Wilke passt die Art und Weise nicht, wie Children?s Help die Gelder akquiriert. Er kritisiert: «Im Gespräch mit potenziellen Spendern wird suggeriert, die Mittel würden gemeinnützigen Zwecken zugeführt.»

Was die Spenden an gemeinnützige Organisationen betrifft, lässt sich Stutz nicht genau in die Karten blicken. Sie behauptet, dass sie umgerechnet bereits über 435 000 Franken verteilt habe. Wie sich dieser Betrag genau zusammensetzt, mag Stutz nicht preisgeben.

Thomas Heer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».