BAAR: EV Zug erhält vorerst kein Geld mehr

Die Sika verfolgt eine neue Strategie und steigt aus dem Sportsponsoring aus. Auch in der Bossard-Arena wird das Logo nicht zu sehen sein.

Drucken
Teilen
Sika zieht sich aus dem Sport-Sponsoring zurück. (Archivbild Corinen Glanzmann/Neue NZ)

Sika zieht sich aus dem Sport-Sponsoring zurück. (Archivbild Corinen Glanzmann/Neue NZ)

Der Baarer Bauchemiekonzern Sika zieht sich aus dem Sportsponsoring zurück. Die Firma will im Zusammenhang mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie ihr Sponsoring zukünftig auf die Bereiche Umwelt und Soziales konzentrieren.

Der Entscheid hat direkte folgen für die EV Zug: Denn bisher sponsort Sika die Bullykreise im Herti Stadion. Rund 250'000 Franken sind nach Schätzungen jeweils pro Jahr aus Baar geflossen. Doch in der neuen Bossard-Arena wird das Unternehmen fehlen, voraussichtlich auch auf eine VIP-Lounge verzichten.

In den einzelnen Ländern ist es wohl aber weiter möglich, sportliche Projekte lokal zu unterstützen – im Sinne von Standortmarketing. Und genau davon könnte der EVZ zu einem späteren Zeitpunkt allenfalls wieder profitieren. Nach Angaben von EVZ-Geschäftsführer Roland Wyss ist der Club auf der Suche nach neuen Sponsoren: «Die Bully-Kreise werden zur neuen Saison gesponsert sein.»

Sarah Kohler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zuger Ausgabe der Zentralschweiz am Sonntag.