Baar
Gemeinde will sich stärker in der Klimapolitik engagieren und schafft ein neues Gremium

Seit dem 1. April heisst die Energiefachkommission der Gemeinde Baar offiziell Energie- und Klimakommission. Damit will der Gemeinderat die kommunale Klimapolitik vorantreiben und lokale Antworten auf die globale Herausforderung des Klimawandels finden.

Merken
Drucken
Teilen

(rh) Seit dem 1. April heisst die Energiefachkommission der Gemeinde Baar offiziell Energie- und Klimakommission (EKK). «Der neue Name des Fachgremiums steht sinnbildlich für eine Erweiterung des Themenspektrums», heisst es in einer Mitteilung der Gemeinde Baar. So heisst es im ebenfalls angepassten Pflichtenheft neu, dass die Kommission den Gemeinderat bei der Umsetzung der gemeindlichen Energie- und Klimapolitik unterstützt und ihn in allen Fragen im Zusammenhang mit Energie, Klima und Mobilität berät.

Bis anhin war die Kommission gemäss Pflichtenheft für die Umsetzung des Energieleitbilds, den jährlichen Massnahmenplan sowie die Richtlinien und Kriterien für die Förderbeiträge zuständig. «Alles wichtige Aufgaben, die auch erhalten bleiben, doch mit dem neuen Pflichtenheft erhält die Kommission mehr Gewicht in der kommunalen Energie- und Klimapolitik.» So soll sie künftig die gemeindliche Strategie mitprägen und dem Gemeinderat entsprechende Vorschläge unterbreiten.

Zwei neue Mitglieder

Damit die Kommission für das grössere Themen- und Aufgabenspektrum gerüstet ist, wird sie um zwei auf neu sieben Mitglieder erweitert. Das Team um Katja Schürmann-Krauss, Edgar Meier und Stefan Doppmann wird ab sofort unterstützt durch Fabian Trinkler und Hannes Wettach. Mit beratender Stimme nehmen Trimurti Irzan, Energiebeauftragte der Einwohnergemeinde Baar, sowie Stefan Mennel, Professor am Institut Gebäudetechnik und Energie an der Hochschule Luzern, Einsitz in die Kommission, die von Bauvorstand Jost Arnold geleitet wird.

Fabian Trinkler und Hannes Wettach haben sich auf eine Ausschreibung hin für die Mitgliedschaft in der Energie- und Klimakommission beworben und wurden am 30. März vom Gemeinderat gewählt. Fabian Trinkler ist beruflich für eine Firma tätig, die sich mit intelligenten Energiemesssystemen auseinandersetzt. Zudem leitet er eine Tochtergesellschaft, die sich auf Elektromobilität spezialisiert hat. Hannes Wettach ist Master of Advanced Studies in Energie und Ressourceneffizienz und arbeitet bei der grössten Energieversorgerin der Zentralschweiz.

Gemeinderat löst ein Versprechen ein

Mit der thematischen und personellen Erweiterung der Energie- und Klimakommission erfüllt der Gemeinderat eine zentrale Forderung der Alternative – die Grünen Baar und der SP Baar betreffend eine gemeindliche Klimastrategie. Die beiden Parteien hatten in einer Motion vom 19. Dezember 2019 die Schaffung einer Fachstelle Klima sowie eine politische Kommission «Klima und Umwelt» gefordert.

Die Motion wurde an der Gemeindeversammlung vom 1. Oktober 2020 als teilweise erheblich erklärt. In seiner Antwort entsprach der Gemeinderat insofern dem Anliegen der Motionärinnen, als dass er einen Ausbau der bestehenden Energiefachkommission versprochen hatte. Dieses Versprechen hat er nun eingelöst. Eine zusätzliche Fachstelle Klima lehnte der Gemeinderat damals ab. Ob die bestehende Fachstelle Energie und Umwelt allenfalls personell aufgestockt werden muss, um auch klimapolitische Anliegen abdecken zu können, wird geprüft.